Rödermark

Rödermark: Spenden für die Jugendarbeit

In diesem Jahr findet die Jugendsammelwoche vom 27. März bis 6. April statt. Vereine und Verbände in Rödermark sind zur Mitarbeit aufgerufen.

Bei der Jugendsammelwoche wird Hessens Jugend auch dieses Jahr wieder aktiv: Vom 27. März bis 6. April gehen junge Menschen von Haus zu Haus und bitten um Unterstützung für ihre Anliegen. Die dadurch eingehenden Gelder kommen vor allem der Jugendarbeit in Rödermark zugute. Das teilt der Magistrat der Stadt Rödermark mit.

Als Sammler vor Ort sind die Mitglieder der Vereine und Verbände der Jugendarbeit zu Mitarbeit und Engagement aufgerufen. Laut Angaben der Stadt bleiben 50 Prozent der Einnahmen in der sammelnden Gruppe, sind also für die Jugendarbeit in der Stadt direkt verfügbar. 20 Prozent sind für die städtische Jugendarbeit bestimmt, die restlichen 30 Prozent dienen zum einen zur Deckung der Ausgaben für Materialien, Druckkosten und Porto, zum anderen verwendet der Hessische Jugendring die Mittel für überregionale Projekte der Kinder- und Jugendarbeit in Hessen.

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat die Schirmherrschaft für die Jugendsammelwoche übernommen. Rund 75 000 Menschen engagieren sich in Hessen in Jugendverbänden mit dem Ziel, Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung anzubieten.

Am Mittwoch, 4. März, werden von 18 bis 19.30 Uhr im Besprechungsraum des Fachbereichs 4, Trinkbrunnenstraße 10 in Ober-Roden alle benötigten Unterlagen ausgegeben und die Sammelgebiete zugeteilt. Wer nicht teilnehmen kann, kann sich ab dem 5. März mit Susanne Müßig von der städtischen Jugendabteilung in Verbindung setzen. Sie ist zu erreichen unter der Telefonnummer 06 07 4/ 91 16 25 oder per E-Mail an susann.müssig@roedermark.de. (hsr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare