Rödermark

Rödermark: Moderator für Stadtumbau gesucht

  • schließen

Die Stadt Rödermark sucht ein Fachbüro, dass den Prozess zum Stadtumbau managt. Bald soll eine Online-Seite Bürger und Interessengruppen informieren.

Nachdem der Ortskern Ober-Roden und Urberach-Nord bereits Ende 2017 in die millionenschweren Förderprogramme „Stadtumbau“ und „Zukunft Stadtgrün“ aufgenommen worden waren und die Stadt verschiedene lokale Partnerschaften eingegangen ist, um Ideen zu entwickeln und zu sammeln, verkündet der Magistrat nun den nächsten Schritt auf dem Weg zum „Stadtumbau“, wie es in einer Pressemeldung der Stadt heißt.

Derzeit sucht sie nach einem Fachbüro, „das den gesamten Prozess moderiert und organisiert“ sowie die Sitzungen der Lokalen Partnerschaften vor- und nachbereitet. Eine „beschränkte Ausschreibung mit öffentlichem Teilnahmewettbewerb“ sei bereits im August erfolgt. Mitte November könnten die Aufträge vergeben werden.

Außerdem soll demnächst die Stadtumbau/Stadtgrün-Homepage im Internet zu finden sein. Für die Mitglieder der lokalen Partnerschaften wird es einen Login-Bereich geben, wo sie aktuelle Informationen abrufen können. Diese lokalen Partnerschaften setzen sich aus Vertretern verschiedener Organisationen wie Interessenvertretungen (IG) zusammen und sollen von Stadtverwaltung und Politik in den Prozess eingebunden werden. Auch Empfehlungen dürfen sie aussprechen. Für den Ortskern Ober-Roden etwa sind in der Lokalen Partnerschaft die IG lebenswerter Ortskern Ober-Roden oder die Freunde des Dinjerhofs aktiv. In Urberach sind die Stadtleitbildgruppe „AG Stadtgrün“ oder die Gruppe „Quartier am Entenweiher“ dabei. Im Juni 2018 gab es auch eine Bürgerumfrage. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare