Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rödermark

Rödermark: FDP warnt vor Mangel an Gewerbeflächen

  • Jonas Nonnenmann
    VonJonas Nonnenmann
    schließen

„Dringenden Handlungsbedarf“ sieht die FDP-Fraktion in Rödermark im Hinblick auf fehlende Gewerbeflächen in der Stadt.

Dringenden Handlungsbedarf sieht die FDP-Fraktion in Rödermark im Hinblick auf fehlende Gewerbeflächen in der Stadt. Eine Antwort der Wirtschaftsförderung auf eine Anfrage der Liberalen habe ergeben, dass die in Rödermark ansässigen Firmen etwa 15 bis 19 Hektar zusätzliche Flächen angefragt hätten.

Von 40 Anfragen von Rödermärker Firmen habe die Stadt gerade mal drei erfüllen können. „Erschreckend und alarmierend“ sei die Antwort, findet der Fraktionsvorsitzende, Tobias Kruger. Rödermark habe „nicht einmal ansatzweise genügend Flächen für den Bedarf der heimischen Firmen, geschweige denn irgendwelche Flächen für interessierte neue Firmen“. Laut FDP hat die Stadt keine einzige Gewerbefläche mehr in ihrem Besitz, die sie am Markt anbieten könnte. Und auch die sich in Entwicklung befindlichen neuen Gewerbeareale an der Kapellenstraße (etwa 6 Hektar) und am Hainchesbuckel (4 bis 6 Hektar) könnten den Bedarf nicht decken. Auch die Wirtschaftsförderung warne eindringlich davor, dass die Stadt riskiert, künftig Arbeitsplätze und Gewerbesteuerzahler zu verlieren. Gerade die Unternehmen, die expandieren wollen, sind laut FDP-Magistratsmitglied Hans Gensert oft die erfolgreichsten.

Bürgermeister Jörg Rotter (CDU) und die sich bildende Grün-Schwarze Koalition fordert die FDP zum sofortigen Handeln auf. Es dürften jetzt keine Entscheidungen mehr getroffen werden, welche die Entwicklung der Gewerbeareale an der Kapellenstraße und am Hainchesbuckel verzögern. Darüber hinaus müsse geprüft werden, an welchen Stellen im Stadtgebiet die Schaffung weiterer Gewerbeareale noch möglich sei. Die FDP wolle bei dem Thema „weiterhin nicht lockerlassen“. jon

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare