Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dietzenbach

Reifenlager statt Brache

  • VonFrank Sommer
    schließen

Die Firma WIS will an der Von-Hevesy-Straße bauen. WIS ist ein Dienstleistungsunternehmen, das sich auf die Rädereinlagerung für Autohäuser, Werkstätten und Privatkunden spezialisiert hat.

Die Firma Wheels in Stock (WIS) kann in der Von-Hevesy-Straße im Industriegebiet ihre zukünftige Firmenzentrale bauen. Die Stadtverordneten haben am Freitag den Verkauf des rund 4390 Quadratmeter großen Grundstücks beschlossen. Durch den Neubau und die damit verbundene Expansion sollen in Dietzenbach 15 neue Arbeitsplätze entstehen.

Bei der Abstimmung ohne vorherige Aussprache enthielt sich ein Mitglied der Dietzenbacher Liste, die Grünen stimmten gegen den Verkauf. Der Kaufpreis beträgt 526 800 Euro. Auf dem bisher nicht genutzten Gelände soll ein Gebäude mit knapp 1500 Quadratmetern Fläche entstehen. Neben einem Bürotrakt und der überdachten Verladerampe ist eine Lagerfläche mit einer Größe von über 1400 Quadratmetern geplant.

Die Firma WIS ist ein Dienstleistungsunternehmen, das sich auf die Rädereinlagerung für Autohäuser, Werkstätten und Privatkunden spezialisiert hat. Es unterhält neben dem Hauptsitz in Eschau noch Niederlassungen in Gera und Elsenfeld. Durch den Neubau soll langfristig die Zentrale für Verwaltung und Vertrieb von Eschau nach Dietzenbach verlegt werden.

In Dietzenbach ist das Familienunternehmen seit 1999 durch die Zusammenarbeit mit dem Autohaus Robert Kunzmann aktiv. 2013 öffnete WIS im Gewerbegebiet eine eigene Niederlassung. Diese ist bisher in vier angemieteten Hallen untergebracht. Bereits 2014 hat WIS-Gründer Udo Wehren laut Vorlage in Gesprächen mit der Wirtschaftsförderung über einen Neubau verhandelt. Das zu erwartende Verkehrsaufkommen fällt mit zehn An- und Abfahrten pro Tag eher gering aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare