+
Essen auf dem Fahrgestell: Gerade in den Abendstunden sind Parkplätze für Ruhepausen auf den Rastanlagen dünn gesät.

Raststätte Weiskirchen

Rodgau: Ärger über Neubau der Rastanlage Weiskirchen-Nord an der A3

  • schließen

Die Gastronomie auf der Rastsätte Weiskirchen-Nord an der A3 soll ausgebaut werden. Der Rodgauer Bürgermeister ist wütend, für ihn sind Stellplätze für Lastwagen wichtiger.

Auf der Tank- und Rastanlage Weiskirchen an der Autobahn 3 tut sich was: Das Rasthaus auf der Nordseite in Fahrtrichtung Frankfurt soll abgerissen und neu gebaut werden. Ein Bauvorhaben, das Rodgaus Bürgermeister Jürgen Hoffmann (SPD) die Zornesröte ins Gesicht treibt. Seine Stadt drängt nämlich seit Jahren auf mehr Lkw-Parkplätze auf der Rastanlage, damit die Lastwagenfahrer ihre Ruhepausen nicht mehr im Rodgauer Stadtteil Weiskirchen einlegen. „Aber da tut sich nichts.“

Auf nahezu allen Autobahnrasthöfen im Rhein-Main-Gebiet das gleiche Bild: Parkplatznot für Lastwagen-Fahrer, immer wieder parken sie auch die Verzögerungs- und Beschleunigungsstreifen zu. Um ihre gesetzlich vorgeschriebenen Ruhezeiten einzuhalten, suchen sich viele Trucker Abstellmöglichkeiten abseits der Rastanlagen – und parken ihr tonnenschweres Gefährt autobahnnah an Gemeinde- und Ortsstraßen. Die Anwohner im Gewerbegebiet Weiskirchen können ein Lied davon singen – inklusive ungeliebter Begleiterscheinungen, weil es dort keine Toilettenanlagen gibt.

Raststätte Weiskirchen: Lkw-Parkplatz ist zu klein

Dass auf der Rastanlage Weiskirchen der Gastronomieausbau nun wichtiger sein soll als der Ausbau des zu klein dimensionierten Lkw-Parkplatzes, ärgert den Rodgauer Bürgermeister. „Wir versuchen seit acht Jahren, den Betreiber und die Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil zu überzeugen, dass das Lkw-Parken dort erweitert wird, finden aber kein Gehör“, sagt Hoffmann. Stattdessen flatterte ihm nun ein Bauantrag auf den Schreibtisch, dass die Autobahn-Tank&Rast-GmbH den Neubau einer Kompaktanlage am Standort Rastanlage Weiskirchen Nord plant – und dabei auch das Pkw-Parken erweitern will.

„Statt Parkplätzen für Lkw bekommen wir eine Erweiterung für einen Schnellimbiss vorgelegt“, ärgert sich Hoffmann. „Wir sagen: Ziel verfehlt“, fasst er zusammen. Die Rastanlage Weiskirchen Nord liege zwar in der Gemarkung Klein-Krotzenburg, aber die Stadt Rodgau habe als Anrainerkommune eine Stellungnahme abzugeben. Der Magistrat habe dem Bauantrag in seiner Sitzung am Montag das gemeindliche Einvernehmen nicht erteilt, so Hoffmann. „Wir wünschen uns eine komplette Lösung.“

Hessen Mobil weiß von fehlenden Lkw-Stellplätzen in der Raststätte Weiskirchen

Bei der Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil weiß man um die fehlenden Lastwagen-Stellplätze auf dem Rasthof Weiskirchen. „Die Rastanlagen an der A3 zwischen dem Frankfurter Kreuz und der Landesgrenze Hessen/Bayern sind ab den frühen Abendstunden bis zum Morgen im Lkw-Bereich überlastet“, heißt es auf FR-Nachfrage in einer Stellungnahme der Landesbehörde.

Die Rastanlagen Weiskirchen-Nord und -Süd seien deshalb bereits auf ihr Ausbaupotenzial hin überprüft worden. Darauf aufbauend untersuche die Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH (Deges) im Auftrag des hessischen Verkehrsministeriums alle Rastanlagen in diesem Streckenabschnitt auf Ausbaumöglichkeiten. Im Anschluss werde Deges mit den entsprechenden Vorentwurfsplanungen beginnen.

Aussagen zum Zeitpunkt des geplanten Stellplatzausbaus an der A3 waren bis zum gestrigen Freitagnachmittag von Hessen Mobil nicht zu bekommen – obwohl die FR schon am Dienstag nachhakte. Die zuständigen Fachabteilungen hätten noch keine Antworten liefern können, hieß es aus dem Büro des Regionalen Bevollmächtigten Rhein-Main.

Keine Details zum Neubau der Raststätte Weiskirchen an der A3

Auch vom Betreiber des Neubaus, der Tank&Rast GmbH, war nicht zu erfahren, wann und in welcher Größe die Gastronomie auf der Nordseite der Rastanlage neu gebaut werden soll. Über die Investitionssumme schweigt man sich ebenfalls aus. „Zu diesem frühen Zeitpunkt der Planungen können wir noch keine weiteren Informationen geben“, sagt ein Sprecher der Tank&Rast-Gruppe. Er erklärt aber, dass auf der gegenüberliegenden Autobahnseite ein Nordsee-Restaurant dazu kommen solle. Bis Jahresende solle es in die bestehende Raststätte Weiskirchen-Süd eingegliedert sein. Eine bauliche Erweiterung sei dort aber nicht geplant.

Nach Ansicht der Vereinigung Deutscher Autohöfe (Veda) fehlen rund 31 000 Lkw-Stellflächen entlang den bundesdeutschen Autobahnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare