Mitmachen

Auf Pedalen in Rodgau spenden

  • schließen

Der Rodgauer Radsportler Andreas „Besi“ Beseler veranstaltet wieder das Charity-Event „Zwölf Stunden Hohler Buckel“. Es sind noch Plätze frei.

Zwölf Stunden lang mit dem Fahrrad Steigungen meistern und damit Gutes tun – das ist die Intention des Charity-Events „Zwölf Stunden Hohler Buckel“, das am Sonntag, 21. Juli, in Alzenau stattfindet. Der Radsportler Andreas „Besi“ Beseler aus Rodgau hatte die Veranstaltung vor zwei Jahren ins Leben gerufen, um Spendengeld zugunsten Multiple Sklerose-Erkrankter in Not zu sammeln. Er lebt selbst seit Jahren mit der Diagnose MS.

Anmeldung  ist ausschließlich online möglich unter https://anmeldung.rad-statt-rollstuhl.de.

Jeder Teilnehmer kann bei der Anmeldung einen Cent-Betrag auswählen, den er je erklommenem Höhenmeter nach der Veranstaltung spenden will. Dann erhält er eine Startnummer und einen Transponder, der die Höhenmeter erfasst, und hat von 6 bis 18 Uhr Zeit, so oft den Hörstein hinauf und hinunter zu fahren, wie er will. Pausen können nach Belieben eingelegt werden. Ein Pappenstiel ist der 15-Kilometer-Rundkurs über den Hörstein nämlich nicht: Jedes Mal sind 367 Höhenmeter zu überwinden. Auf eine Zeitmessung wird verzichtet.

Auch zwei- bis vierköpfige Teams dürfen an den Start gehen, genauso wie Staffeln mit beliebig vielen Fahrern. Das Teilnehmerfeld war im Vorjahr auf 250 Sportler beschränkt und wurde diesmal auf 350 aufgestockt. Zuerst durften sich jedoch die Teilnehmer des Vorjahres einen Startplatz sichern. „Aktuell sind noch rund 40 Plätze frei“, sagt Beseler.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare