1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Kreis Offenbach

Partnerin für 26 Tagesmütter

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Annette Schlegl

Kommentare

Nicole Höfer betreut nun die Tagespflegepersonen.
Nicole Höfer betreut nun die Tagespflegepersonen. © Peter Jülich

Nicole Höfer bringt bei der Rodgauer Stadtverwaltung jetzt Kinder und Betreuungsangebote zusammen.

Kindertagespflege hat in Rodgau Tradition: Seit 22 Jahren kümmern sich Tagesmütter um die Sprösslinge von jungen Familien und Alleinerziehenden. Aktuell stehen 109 Plätze für Kinder im Alter von zwei Monaten bis zu drei Jahren bei 26 Pflegepersonen zur Verfügung. Ab sofort sorgt eine neue pädagogische Fachkraft dafür, dass der Kontakt zwischen Eltern und Tagesmüttern reibungslos klappt: Nicole Höfer kümmert sich bei der Stadtverwaltung um die Organisation des Tageselternprojektes.

Nicole Höfer tritt die Nachfolge von Jessica Grimm an, die in Mutterschutz gegangen ist. Bisher war die 30-Jährige als Erzieherin an der städtischen Kita 5 in Rodgau-Nieder-Roden tätig und hat den Qualifizierungskurs für künftige Leiterinnen in Kindertagesstätten absolviert. „Wir sind die einzige Stadt im Kreis Offenbach, die ein eigenes Fortbildungskonzept für Erzieherinnen hat“, verkündet Erster Stadtrat Michael Schüßler (FDP) bei ihrer Vorstellung stolz.

„Wir haben das Tageselternprinzip in Rodgau seit Jahren gelebt“, sagt er. Das erleichtere nun den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz, den Eltern von unter drei Jahren alten Kindern zum 1. August haben. Ab Anfang 2014 biete das Familienzentrum am Alten Weg, das derzeit im Rohbau entsteht, 36 weitere Plätze in der U3-Betreuung. Damit seien dann in Rodgau die von der Politik geforderten 35 Prozent Betreuungsquote erreicht.

Schüßler spricht von derzeit 1063 Kindern unter drei Jahren in Rodgau. Aktuell würden 10,3 Prozent dieser Kinder von Tageseltern betreut und 21,3 Prozent in kirchlichen und städtischen Kitas sowie Einrichtungen in freier Trägerschaft. Rodgau sei die einzige Stadt im Kreis, die mehr als zehn Prozent des Bedarfs durch Tagespflegepersonen abdecken könne. So sei die Kommune in der Lage, flexibel, schnell und ohne Investitionskosten Kinderbetreuungsplätze anzubieten.

Nicole Höfer hofft, künftig auch Väter in der Tagespflege begrüßen zu können. Bis zum heutigen Tag gab es nämlich nur Tagesmütter. In regelmäßigen Informationsveranstaltungen will sie Interessierten einen Einblick in die Arbeit, die Vermittlung, die rechtlichen und finanziellen Aspekte geben und Fragen beantworten. „Es ist für Eltern leichter, zu einer offenen Veranstaltung zu gehen, als ins Büro bei der Stadtverwaltung“, sagt sie.

Momentan ermittelt die 30-Jährige den aktuellen Bedarf und gleicht ihn mit den Angeboten in der Tagespflege ab, um so Kinder und Betreuungsangebote zusammen zu bringen. Dass es in Rodgau viele „alte Hasen“ mit langer Betreuungserfahrung gibt, kommt ihr dabei sehr zugute.

Nicole Höfer ist unter Tel. 06106/693-1167 zu erreichen sowie per E-Mail unter tageseltern@rodgau.de. Bürozeiten: montags und mittwochs von 14 bis 17 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 10.30 bis 13.30 Uhr.

Auch interessant

Kommentare