1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Kreis Offenbach

Pachtvertrag ist unterschrieben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Annette Schlegl

Kommentare

Im Januar 2014 soll in die leerstehende Gaststätte im Bürgerhaus Dudenhofen neues Leben einkehren.
Im Januar 2014 soll in die leerstehende Gaststätte im Bürgerhaus Dudenhofen neues Leben einkehren. © Monika Müller

Das Bürgerhauslokal in Dudenhofen hat einen neuen Pächter. Marinko Milotic will dort künftig deutsche und Balkan-Küche anbieten. 180.000 Euro steckt die Stadt in die Sanierung des Lokals.

Zahlreiche Bedenkenträger, Kerzen und ein Kreuz bei der Schließung, eine Resolution der Vereine, ein Gutachter, eine Machbarkeitsstudie und schließlich ein Stadtverordnetenbeschluss. Mehr als eineinhalb Jahre lang hat die Gaststätte im Bürgerhaus Dudenhofen für Schlagzeilen gesorgt und die Gemüter der Rodgauer erregt. Nun verkündet Bürgermeister Jürgen Hoffmann (SPD) freudestrahlend: Marinko Milotic hat den Pachtvertrag unterschrieben. Der 45-Jährige, der bisher die Vereinsgaststätte Jahnstube der TG Weiskirchen betreibt, will im Bürgerhaus deutsche und Balkan-Küche anbieten.

Marinko Milotic hat als einer von drei Interessenten den Zuschlag für das Lokal im Bürgerhaus erhalten. Das hatte der Magistrat bereits in einer Juni-Sitzung beschlossen. „Wir haben ihn nicht in Weiskirchen abgeworben, sondern er kam aktiv selbst auf uns zu“, sagt Hoffmann.

Dass beim Projekt „Bürgerhauslokal“ dann trotzdem ein Vierteljahr lang nichts passiert ist, liegt, so der Bürgermeister, am Mitspracherecht des neuen Pächters. „Er sollte in die Planungen zur Renovierung eingebunden werden“, erklärt Hoffmann. Mehrere Ortstermine und Besprechungen seien in der Zwischenzeit gelaufen. Unmittelbar nach der Unterzeichnung des Pachtvertrages beginnen nun die Umbauarbeiten. „Die Aufträge liegen jetzt auf dem Tisch, die Handwerker sind gefunden“, sagt Hoffmann. Ende des Jahres soll alles fertig sein.

Der neue Pächter war an seinem Weiskirchener Wirkungsort in seinen Möglichkeiten begrenzt. „Wenn ich in der TGW-Sportgaststätte eine größere Feier hatte, gab es für meine Stammkunden keinen Platz mehr“, sagt er. Deshalb will er in Dudenhofen viel Platz haben für seine Gäste.

Kleinere Lösung vom Tisch

Somit wurde der Gedanke verworfen, ein Wirtshaus kleineren Zuschnitts im Bürgerhaus zu etablieren. Der Gastraum bleibt in seiner bisherigen Größe mit 110 Sitzplätzen erhalten. Der Bühnenraum wird geschlossen, darf aus brandschutztechnischen Gründen nicht mehr genutzt werden. Die Toilettenanlage wird renoviert, die abgehängte Decke und der Fußboden im Gastraum erneuert, die Eingangstür ausgetauscht, die Lüftungsanlage technisch überholt.

180.000 Euro steckt die Stadt in die Sanierung des Lokals, will diese Kosten innerhalb von 15 Jahren über die Pacht refinanzieren – obwohl der Pachtvertrag auf unbestimmte Zeit und jederzeit kündbar abgeschlossen wurde. Die Investitionssumme war eigentlich für ein verkleinertes Gasthaus gedacht. Doch Milotic kauft einen Teil des Mobiliars aus eigener Tasche, und so kann der städtische Kostenrahmen trotz der nun größeren Fläche eingehalten werden. Auch eine Trennwand vom Gastraum zum Kolleg bezahlt der neue Pächter nach eigenem Bekunden selbst. Den Saal darf er pro Jahr mit 15 eigenen Veranstaltungen belegen, ansonsten haben die Vereine Vorrang.

Elf Jahre lang bewirtschaftete Milotic die Jahnstube in Weiskirchen, hatte, so erklärt er, schon länger überlegt, sich etwas Größeres zu suchen. „Ohne Risiko geht es in der heutigen Zeit nicht mehr“, sagt der passionierte Wirt, der seit 1991 in Rodgau zu Hause ist und „hier alle kennt“ – unter anderem, weil er zehn Jahre lang als Paketzusteller gearbeitet hat.

Auch interessant

Kommentare