Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stolpersteine
+
Die Stolpersteine.

Neu-Isenburg

Stolpersteine in Neu-Isenburg

  • Jonas Nonnenmann
    VonJonas Nonnenmann
    schließen

Die Gedenkplaketten können am Holocaust-Gedenktag aufgesucht und eine Rose niedergelegt werden. Am 27. Januar 1945 hatte die Rote Armee das Vernichtungslager Auschwitz befreit.

26 „Stolpersteine“ von Gunter Demnig erinnern in Neu-Isenburg an die Verfolgung und Ermordung jüdischer Menschen. Laut Mitteilung der Stadt ist eine gemeinsame Aktion der Patinnen und Paten in diesem Jahr nicht möglich. Bürger:innen könnten aber am 27. Januar einen der Steine aufsuchen und zum Gedenken eine Rose niederlegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare