Neu-Isenburg

Pumptrack-Anlage im Tannenwald wird erneuert

  • Jonas Nonnenmann
    vonJonas Nonnenmann
    schließen

Im Tannenwald will die Stadt die alte Pumptrack-Anlage durch eine neue ersetzen. In acht bis zehn Wochen soll sie da sein.

Gute Nachrichten für Skater: im Tannenwald wird wieder eine Pumptrack-Anlage aufgebaut - das teilt Bürgermeister Herbert Hunkel (parteilos) mit.

Die Kosten für den Abbau der alten, beschädigten Anlage und den erneuten Aufbau zahlt die Stadt. Die Kosten werden auf 46 000 Euro geschätzt.

Wie der Magistrat weiter mitteilt, wurde der Auftrag bereits erteilt. Bis die Anlage genutzt werden kann, soll es aber noch acht bis zehn Wochen dauern. Wann die Bahn genau fertig sei, hänge auch von dem Wetter ab. Die neue Anlage entspreche in ihrem Umfang der bisherigen. Die Fahrfläche aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) sei „langlebig, reparierbar und für alle Räder geeignet“, heißt es. Abgerundete Kanten sollen für mehr Sicherheit sorgen.

Auf Frankfurter Gebiet

Die bisherige Pumptrack-Anlage im Tannenwald ist seit September geschlossen, weil ein Mitarbeiter der DLB Dreieich bei einer Kontrolle „nicht reparable“ Beschädigungen festgestellt hatte. Der Spielpark Tannenwald liegt auf Frankfurter Stadtgebiet, wird aber von vielen Neu-Isenburger Kindern und Familien genutzt.

Im Zusammenhang mit der Pumptrack-Bahn läuft auch eine aktuelle Anfrage der Grünen im Stadtparlament. Die Grünen wollen unter anderem wissen, ob es möglich wäre, dass die Stadt Frankfurt die Trägerschaft beziehungsweise das Nutzungsrecht an die Stadt Neu-Isenburg überträgt und fordern eine Offenlegung der aktuell gültigen Verträge. Die Grünen fragen sich, was die Stadt veranlasst habe, eine Sanierung auf Frankfurter Gemarkung zu veranlassen. Außerdem möchten sie wissen, ob es eine Kostenschätzung dazu gibt, wie teuer es wäre, die Minigolfanlage wieder zu betreiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare