Neu-Isenburg

GEWOBAU konzentriert sich auf Neubauten

  • Jonas Nonnenmann
    vonJonas Nonnenmann
    schließen

Die städtische Baugesellschaft in Neu-Isenburg will in sieben bis acht Jahren rund 500 Wohnungen bauen. Auf Sanierungen verzichtet das Unternehmen vorerst.

Die städtische Wohnungsbaugesellschaft GEWOBAU hat den durchschnittlichen Energieverbrauch für Wohnungen im eigenen Bestand deutlich gesenkt – das geht laut Stadt aus dem aktuellen Energiebericht hervor, den das Unternehmen jährlich vorlegt. 2019 sei der Verbrauch im Vergleich zu 2008 um rund 18 Prozent gesunken. Alle Gebäude, die vor 1980 errichtet wurden, seien bereits modernisiert worden. In dem Bericht werden 2474 Bestandswohnungen und 31 Gewerbeeinheiten erfasst; nicht enthalten sind Gemeinschaftsunterkünfte und 74 Neubauwohnungen des Unternehmens.

Aktuell liege der Energiekennwert im Durchschnitt bei rund 130 KWh/Quadratmeter. Für die kommenden Jahre sind laut GEWOBAU allerdings keine weiteren Modernisierungen geplant; das Unternehmen konzentriere sich auf Neubauvorhaben im Birkengewann und im Stadtquartier Süd. Insgesamt plant die GEWOBAU den Bau von rund 500 Wohnungen in den nächsten sieben bis acht Jahren. 2019 wurde außerdem eine Solaranlage gebaut, die von Mietern auf freiwilliger Basis genutzt werden kann – über das Pilotprojekt Mieterstrom können Mieter der Häuser Calvinplatz 1 bis 4 Strom aus der Fotovoltaikanlage beziehen. Mehr als die Hälfte der Mieter nutzen das Angebot laut GEWOBAU bereits.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare