+
Als die Feuerwehr vor Ort eintraf, stand die Hütte in Neu-Isenburg schon in Flammen.

Hütte steht in Flammen

Frau nach Explosion in Kleingartenanlage verletzt 

  • schließen

In Neu-Isenburg musste die Feuerwehr bei der Kleingartenanlage "Engwaad" anrücken: Die Explosion einer Gasflasche setzte ein Gartenhäuschen in Brand. Eine Frau wird verletzt.

Neu-Isenburg - Die Explosion einer Gasflasche hat in Neu-Isenburg im Kreis Offenbach ein Gartenhäuschen vollständig in Brand gesetzt. Wie die Freiwillige Feuerwehr Neu-Isenburg mitteilt, wurde sie am Mittwoch (09.10.2019) in die Anlage des Kleingartenvereins "Engwaad" gerufen.

Ein Anrufer meldete um 20.25 Uhr eine explodierte Gasflasche, zudem seien weitere Gasflaschen in der Nähe gelagert. Als die Feuerwehrleute wenige Minuten später eintrafen, stand ein etwa 35 Quadratmeter großes Gartenhäuschen schon vollständig in Flammen. 

Neu-Isenburg: Brand nach Gasexplosion in Kleingartenanlage "Engwaad"

Dieser Brand drohte auf eine benachbarte Gartenhütte auf dem Gelände in Neu-Isenburg überzugreifen. Das konnte allerdings durch die sofort eingeleiteten Löscharbeiten verhindert werden. Nach einer halben Stunde war nach Angaben der Feuerwehr das Feuer gelöscht. Die Nacharbeiten und das Aufräumen dauerten bis kurz vor Mitternacht. Dabei wurde auch das Dach des Gartenhäuschens geöffnet, aus dem eine zweite Gasflasche unbeschädigt geborgen wurde. 

Die Gartenhütte in der Kleingartenanlage "Engwaad" in Neu-Isenburg nach dem Feuer. 

Neu-Isenburg: Polizei ermittelt nach Brand in Kleingartenanlage "Engwaad"

Bei der Explosion in Neu-Isenburg wurde eine Frau verletzt, die sich in der Nähe der Gartenhütte aufgehalten hatte. Sie wurde vom Rettungsdienst behandelt und kam in ein Krankenhaus. Möglicherweise sei es beim Flaschenwechsel an der gasbetriebenen Heizung des Gartenhäuschens zu einer Verpuffung gekommen, die schließlich den Brand auslöste, vermutet die Feuerwehr. 

Zu dem genauen Hergang ermittelt die Polizei. Die Freiwillige Feuerwehr Neu-Isenburg war mit acht Fahrzeugen und rund 35 Einsatzkräften ausgerückt. Polizei und Feuerwehr schätzen den entstandenen Schaden auf rund 3000 Euro. 

Im Mai musste die Feuerwehr in Neu-Isenburg zu einem Wohnungsbrand ausrücken. Dichter Rauch quoll aus einer Wohnung in der Alicestraße.

Mysteriöse Attacke in der Nacht: Ein Mann wird in Neu-Isenburg plötzlich am Kopf getroffen und fällt zu Boden. Er kann sich an nichts mehr erinnern.

Die Polizei hat in Offenbach zwei Männer von der Feuerwehr festgenommen. Sie werden verdächtigt, eine Reihe von Bränden im Kreis Offenbach gelegt zu haben.*

agr


*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare