Neu-Isenburg

Haltestelle ohne Barriere

  • schließen

Der Umbau der Bushaltestellen in der Flughafenstraße beginnt am 3. September. Anfang 2019 sollen laut Stadt Menschen ohne Barriere in Busse einsteigen können.

Die Bushaltestellen in Zeppelinheim werden barrierefrei. Die Arbeiten dafür haben gerade begonnen. Für insgesamt 490 000 Euro werden die Haltepunkte in der Flughafenstraße breiter und länger, teilt die Stadt mit. Zudem werden sie taktil und optisch kontrastierend gestaltet, damit Sehbehinderte diese leicht erkennen und nutzen können. Damit Rollstuhlfahrer und Menschen mit Gehhilfe besser einsteigen können, wird die Bordsteinhöhe auf 22 Zentimeter gesetzt.

„Bis 2022 soll es allen Menschen ermöglicht werden, öffentliche Verkehrsmittel eigenständig zu nutzen“, teilt die Stadt mit. In Zeppelinheim wird dies laut der Mitteilung bereits Anfang 2019 möglich sein.

Begonnen wird in der Flughafenstraße am Haltepunkt Heideweg. Nach vier Wochen folgt der Umbau des Haltepunktes in der Ludwig-Dürr- Straße (Nord), Ende Oktober geht es weiter mit dem gegenüberliegenden Haltepunkt (Ludwig-Dürr-Straße/Süd), Ende November wird der letzte Haltepunkt am Bahnhof ausgebaut.

Unterdessen fordert die Fraktion der Bürger für Dreieich einen Mobilitätsplan sowie den barrierefreien Ausbau der Haltestellen im Stadtgebiet. Schließlich seien Nachbarstädte wie Neu-Isenburg und speziell deren Stadtteil Zeppelinheim da wesentlich weiter. „Unserer Auffassung nach sollen alle betroffenen Haltestellen in eine öffentliche Liste überführt werden, die eine klare zeitliche Rangfolge nach Dringlichkeit, Größe und Frequentierung definiert“, so die Fraktion. laf/som

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare