Neu-Isenburg

Feuerwehr rettet Frau

Nachbarin hörte Rauchmelder-Alarm aus Wohnung von 75-Jähriger. Spülkasten in Brand geraten, Wasserleitung gerissen.

Eine 75 Jahre alte Frau ist bei einem Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Neuhöfer Straße am Dienstagmorgen gegen 7.30 Uhr schwer verletzt worden. Die Feuerwehr konnte die Frau aus ihrer verrauchten Wohnung retten. Sie musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Auch eine Nachbarin wurde ebenfalls vor Ort vom Rettungsdienst untersucht. Wie sich herausstellte, war sie nach Angaben der Freiwilligen Feuerwehr allerdings unverletzt.

Zuvor hatte die Nachbarin über den Notruf 112 die Feuerwehr gerufen: Sie hatte aus der betroffenen Wohnung im 2. Obergeschoss das Piepen eines Rauchmelders gehört und Brandgeruch im Treppenhaus bemerkt. Die ersten Helfer waren nach fünf Minuten an der Einsatzstelle.

Zwei Feuerwehrleute verschafften sich gewaltsam Zutritt zu der Wohnung. In der Küche der leicht verrauchten Wohnung fanden sie die 75-Jährige, die bei Bewusstsein war, sich allerdings nicht mehr selbst in Sicherheit bringen konnte.

Der Brand selbst wurde schnell gelöscht. Aus bislang ungeklärter Ursache war ein Toilettenspülkasten im Bad in Flammen aufgegangen. Dabei riss die Wasserleitung und Wasser strömte in die Wohnung.

Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde es mit einem speziellen Wassersauger beseitigt. Spezialisten der Kriminalpolizei versuchen herauszufinden, wie genau es zu dem Feuer kommen konnte. Die Aufräumarbeiten waren um 9 Uhr beendet. Im Einsatz waren fünf Fahrzeuge und 26 Feuerwehrleute. aph

Mehr zum Thema

Kommentare