Neu-Isenburg

Demokratie leben

  • schließen

Die Partnerschaft mit Vereinen und Initiativen soll die Auseinandersetzung mit den demokratischen Grundwerten fördern.

Das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ baut mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen und Initiativen sowie lokalen Verantwortlichen in Neu-Isenburg eine sogenannte „Partnerschaft für Demokratie“ auf. Das berichtet die Stadtverwaltung.

Die Koordinierungs- und Fachstelle für Neu-Isenburg ist bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Kreis Offenbach Land angesiedelt. Die AWO betreut das Bundesprogramm bereits an anderen Standorten.

Um gesellschaftliche Veränderungen anzustoßen brauche es Ideen und Tatkraft, sagt Susanna Beierlein, die die Koordinierungs- und Fachstelle leitet. Die Neu-Isenburger seien das Herzstück des Programms. „Wir wollen Menschen unterstützen, die eigene Ideen in Neu-Isenburg umsetzen wollen“, sagt Beierlein. Mit Projektmitteln könnten beispielsweise Theaterstücke, Wettbewerbe, Workshops und Vorträge, Ausstellungen oder Filmabende organisiert werden. Ziel des Programms, das vom Bundesfamilienministerium und dem hessischen Innenministerium gefördert wird, ist die Auseinandersetzung mit demokratischen Werten.

Über die Projekte entscheidet der Magistrat nach Vorschlag eines Ausschusses. diu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare