Neu-Isenburg

Bus zur Airport-City Süd

  • Lara Feder
    vonLara Feder
    schließen

Der ÖPNV soll bis Dezember 2019 angebunden werden.

Bis voraussichtlich 2022 sollen am Flughafen Frankfurt das neue Terminal 3 und die S-Bahn-Haltestelle Gateway Garden realisiert werden. In diesem Zusammenhang interessiere insbesondere die Zeppelinheimer, wie der Südbereich des Airport City, der aktuell von keinem Bus im Kreis Offenbach angefahren wird, mit der Bahn verknüpft und das künftige Busnetz ausgestaltet werden sollen, teilt die Stadt mit. Auf Einladung des Ortsbeirates Zeppelinheim präsentierte deshalb Andreas Maatz, Geschäftsführer der Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach das Arbeitspapier zur Anbindung des Airport Süd an den ÖPNV.

Zur Zeit gibt keine Anbindung der CargoCity Süd, die einen Arbeitsplatzschwerpunkt mit derzeit rund 15 000 Stellen bildet, und des künftigen Terminals 3 an die Nachbargemeinden Neu-Isenburg, Dreieich, Langen/Egelsbach. Wenig attraktiv sei laut Gutachten auch die Verbindung von Walldorf mit der Linie GG-67, die nur im 60-Minuten-Takt und große Schleifen fährt. Bis zur Eröffnung des ersten Abschnitts T3 in 2020 soll es eine Anbindung geben, teilt die Stadt mit.

In einem ersten Schritt ist eine neue Buslinie zwischen Neu-Isenburg (Bahnhof-Westseite) und Mörfelden-Walldorf (S-Bahn) geplant. Die heutige Linie 67 aus dem Kreis Groß-Gerau soll nach Neu-Isenburg verlängert und Zeppelinheim an der Haltestelle „Heideweg“ beziehungsweise „Wilhelm-Haas-Platz“ angebunden werden. Mit einer Betriebsaufnahme der neuen Buslinien wird zum Fahrplanwechsel Dezember 2019 gerechnet, heißt es in der Mitteilung der Stadt. laf

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare