+
Am Wochenende wurde noch auf Hochtouren gearbeitet, damit die Fähre wieder einsatzbereit ist.

Verkehr

Nach 635 Tagen Stillstand: Mainfähre zwischen Mühlheim und Maintal ist wieder unterwegs

  • schließen

Die Mainfähre zwischen Mühlheim und Maintal nimmt ab Montag wieder ihren Betrieb auf.

Misslingt die Generalprobe, so wird die Premiere ein Erfolg, lautet eine Binsenweisheit beim Theater. Der Mainfähre zwischen Mühlheim und Maintal sollte demzufolge am  Montag, 7. Juli,  ein glänzender Start gelingen, denn beim gemeinsamen Pressetermin der Landkreise Offenbach und Main-Kinzig sowie der Städte Maintal und Mühlheim am Samstag musste die geplante Überfahrt verschoben werden: Die Fähre war noch nicht in der Seilwinde eingehakt.

Nach 635 Tagen Stillstand wird die Fähre ab heute wieder verkehren. Zu verdanken ist dies Mahir Kolbüken, dem neuen Betreiber. Der Heusenstammer Versicherungsmakler sei der Einzige gewesen, der Interesse an einem Weiterbetrieb der Fähre geäußert habe, sagt Landrat Oliver Quilling (CDU) vom Kreis Offenbach.

Viele Monate habe er auf diesen Termin hingearbeitet, sagt Kolbüken. Mit drei Angestellten in Vollzeit und vier Aushilfskräften wird der Fährbetrieb gewährleistet, auf drei Jahre ist sein Vertrag mit dem Kreis Offenbach geregelt. Allerdings mit der Option, ihn stets um zwölf Monate zu verlängern.

Ursprünglich war geplant, dass die Fähre bereits im Juni wieder verkehren sollte, doch entschied der Kreis Offenbach, eine technische Überprüfung für das Gefährt vorzuziehen. Die ist zwar noch nicht ganz beendet, doch einem regulären Betrieb stehe nichts im Wege. Die technische Betriebserlaubnis gilt dann bis 2024. Das für Anfang Juni angesetzte und dann abgesagte Fest zur Fähreröffnung werde im August nach Ende der Sommerferien erfolgen, sagt Mühlheims Bürgermeister Daniel Tybussek (SPD).

Bürger aus Maintal und Mühlheim forderten Weiterbetrieb der Mainfähre

Die Mainfähre verkehrt von montags bis sonntags zwischen 6 und 21 Uhr.

Eine Überfahrt kostet Fußgänger 70 Cent, Radfahrer einen Euro. Motorradfahrer zahlen 1,40 Euro und Autofahrer 1,80 Euro. Außerdem werden Zehnerkarten für Fußgänger (fünf Euro), Radfahrer (sieben Euro) und Autofahrer (14 Euro) angeboten.  

Beim Pressetermin am Samstag herrschte große Einigkeit unter den Teilnehmern, immer wieder wurde die gute interkommunale und kreisübergreifende Zusammenarbeit gelobt. Vergessen schienen die monatelangen Querelen um die Finanzierung. Immer wieder hatte eine Bürgerinitiative aus Maintaler und Mühlheimer Bürger ihre Sorge um den Erhalt der Fährverbindung ausgedrückt. Zur Erinnerung: Am 10. Oktober 2017 kündigte der Kreis Offenbach dem damaligen Pächter wegen Unstimmigkeiten beim Beladen der Fähre den Pachtvertrag. Schon zuvor waren im Kreistag Stimmen laut geworden, die die Wirtschaftlichkeit der Fährverbindung bezweifelten. Schnell gründete sich eine Initiative von Bürgern aus Maintal und Mühlheim, die den Weiterbetrieb forderte. Erst Mitte 2018 fand sich eine finanzielle Lösung für die Fähre – aber kein neuer Betreiber. Ein erstes Markterkundungsverfahren blieb ergebnislos, außerdem musste die Hochseilanlage repariert werden.

„Es gibt wenig Themen, die Bürger aus Maintal an mich als Landrat herantragen – die Fähre war aber eines“, sagt Thorsten Stolz (SPD), Landrat des Main-Kinzig-Kreises. Obwohl der Kreis formal wenig Einfluss auf die dem Kreis Offenbach gehörende Fähre habe, wollte man den Betrieb unterstützen, sagt er.

Die Einigung, die beide Kreise und Städte erzielt haben, sieht folgendermaßen aus: Knapp 100.000 Euro wurden in die Wiedereröffnung des Fährbetriebs investiert, die Städte Mühlheim und Maintal stellen über drei Jahre einen Betriebskostenzuschuss von je 50 000 Euro. Außerdem werden jeweils jährlich 25.000 Euro für mögliche Reparaturen zur Verfügung gestellt. Die Kreise unterstützen die Städte dabei finanziell.

„Wenn die Nahmobilität in der gesamten Region gestärkt werden soll, brauchen wir die Fähre“, sagt Maintals Bürgermeisterin Monika Böttcher (parteilos). Sie hofft, dass nach dem langen Stillstand wieder genügend Menschen die Verbindung nutzen, damit sich der Betrieb für Kolbüken rechnet.

Weitere Infos gibt es im Internet unter www.kreis-offenbach.de/mainfähre-mühlheim.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare