1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Kreis Offenbach

Motivierter im Job dank Kita

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sigrid Aldehoff

Kommentare

Neue Kita in Langen
Neue Kita in Langen © Renate Hoyer

In Langen gibt es den ersten Betriebskindergarten - die Deutsche Flugsicherung, das Paul-Ehrlich-Institut und die Stadt sitzen dabei in einem Boot.

Maximilian ist ein bisschen verwundert: So viele fremde Leute hat er in seiner Kita noch nicht gesehen. Seit Anfang des Jahres werden hier Kinder betreut, jetzt wurde der erste Betriebskindergarten Langens offiziell eröffnet.

Die Deutsche Flugsicherung (DFS), das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) und die Stadt Langen haben das Projekt gemeinsam gestemmt, um jungen Eltern die Vereinbarung von Beruf und Familie zu ermöglichen und dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Maximilians Vater arbeitet bei der Deutschen Flugsicherung. Seit April nimmt er den Zweijährigen morgens mit in die Kita, seine Mutter Nicola Schneider holt ihn mittags wieder ab.

„Bei uns in Flörsheim gibt es keine Gruppen für unter Dreijährige, deshalb hat es für uns genau gepasst, dass der Betriebskindergarten eröffnet hat“, sagt sie. „Und Maximilian fühlt sich hier richtig wohl.“

Auch Sabine Gliesch ist von der neuen Kita sehr angetan. Ihre Tochter Anna-Sophia wird von August an hier betreut, Anna-Sophias Vater arbeitet am Paul-Ehrlich-Institut. „Wir hatten uns erst woanders beworben“, sagt die Langenerin, „aber wir sind froh, dass sie hier einen Platz bekommen hat.“ Und auch für Daniela Weinert, die am Paul-Ehrlich-Institut arbeitet, war der Betriebskindergarten erste Wahl: „Ich kann Elena ab September mit zur Arbeit nehmen, und die Öffnungszeiten sind hier auch besser als woanders.“

Die Einrichtung mit Modellcharakter helfe weiter, Langen zu einer familienfreundlichen Stadt zu entwickeln, sagte Bürgermeister Frieder Gebhardt in seiner Eröffnungsansprache. „Dies ist auch ein Standortfaktor für die Wirtschaft.“ Aber auch PEI und DFS würden die eigenen Attraktivität als Arbeitgeber erhöhen.

„Als ich Präsident des PEI wurde, habe ich mir nicht träumen lassen, dass neben der Verantwortung für Wissenschaft und Arzneimittel auch die Verantwortung für eine Kita dazukommt“, sagte Klaus Cichutek gut gelaunt. Dass die vor rund zehn Jahren begonnenen Bemühungen um eine Betriebskita jetzt erfolgreich waren, habe auch mit dem politischen Klimawandel zu tun.

Den Baukostenanteil und den jährlichen Zuschuss zu den Betriebskosten gebe die DFS sehr gerne, sagte der Geschäftsführer Finanzen, Jens Bergmann. „Wir haben nachgerechnet und sind zu dem Schluss gekommen, dass man sein Geld besser gar nicht anlegen kann.“ Die DFS rechne damit, dass damit hoch qualifizierte Angestellte schneller und motivierter aus der Elternzeit wieder an den Arbeitsplatz zurückkehren, wenn sie ihren Nachwuchs gut aufgehoben wissen.

28 Kinder werden zurzeit in dem neuen Kindergarten betreut, der jetzt offiziell Kita am Wald heißt. Nach und nach trudeln jetzt die Kinder ein, 40 Plätze sind für die U3-Betreuung vorgesehen. Das Personalproblem, das vor der Eröffnung die Verantwortlichen noch plagte, hat sich inzwischen aufgelöst, sagt die Leiterin der Kita, Beate Jansen in de Wal. „Wenn die anderen Kinder kommen, steht auch mehr Personal zur Verfügung – die Erzieherinnen sind von dieser Einrichtung so begeistert, dass sie gerne hier arbeiten wollen.“

Auch interessant

Kommentare