Kreis Offenbach

Linie OF-99 soll öfter fahren

  • schließen

Nach Ausschreibung wechselt der Betreiber. „Racktours“ löst Firma aus Rödermark ab.

Nach einer europaweiten Ausschreibung wird das Linienbündel LOF-Süd ab Dezember für sieben Jahre von dem Personennahverkehrs- und Omnibusunternehmen Racktours aus Erlensee betrieben. Der Betrieb löst damit die Firma Urberacher Omnibusbetrieb Emil H. Lang aus Rödermark ab. Das teilt die Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach (kvgOF) mit.

Von dem Betreiberwechsel betroffen ist die Linie OF-99 mit der Strecke Langen, Dreieich, Dietzenbach, Rodgau, Seligenstadt. Vier Bieter soll es gegeben haben, Racktours habe aber das günstigste Angebot mit den besten Konditionen abgegeben. Der Geschäftsführer der kvgOF, Andreas Maatz, verspricht Kunden „weiterhin beste wirtschaftliche Bedingungen trotz steigender Betriebs- und Personalkosten“.

Zudem soll die Buslinie mit dem Fahrplanwechsel häufiger fahren: So sollen die Busse zwischen Jügesheim und Seligenstadt werktags halbstündig statt einmal pro Stunde verkehren, und am Samstag, Sonntag und abends stündlich statt alle zwei Stunden. Auch die Anfangs- und Endzeiten des Fahrbetriebs werden nach vorne und hinten verlegt.

Allerdings wird die Strecke Jügesheim Bahnhof, Dudenhofen, Nieder-Roden zukünftig nicht mehr mit der Linie OF-99 bedient, schreibt die kvgOF. Fahrgästen steht dann nur noch die S-Bahn zur Verfügung. Auch endet die Linie am Bahnhof in Seligenstadt. bil

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare