Langen

160 neue Kita-Plätze in Langen

  • schließen

Der freie Träger Terminal for Kids plant eine Tagesstätte auf dem Asklepios-Gelände.

In Langen soll eine neue große Kindertagesstätte entstehen. Möglich ist das laut Stadt dank einer Kooperation der Asklepios Klinik mit der Stadt und einem freien Träger, dem gemeinnützigen Unternehmen Terminal for Kids (TfK).

TfK baut und betreibt die neue Tageseinrichtung auf dem Gelände der Klinik, die wiederum von dem Projekt profitiert, weil Mitarbeiter die Betreuungsplätze nutzen können.

Firmen reservieren Plätze

Laut einer Magistrats-Vorlage sollen 125 Plätze für Kinder von drei bis sechs Jahren entstehen und 36 Plätze für Ein- bis Dreijährige. Zusammen wären das acht Gruppen. Vorgesehen ist, dass bis zu 25 Prozent der Plätze an Langener Firmen vergeben werden. Davon würde auch die Klinik profitieren, die bei der Suche nach Pflegepersonal mit der Kinderbetreuung werben könnte. Für die übrigen Plätze nimmt der Träger an der zentralen Platzvergabe der Stadt teil. Die Kita könnte laut Stadt nach aktuellem Stand 2021 in Betrieb gehen.

Kosten soll der Bau laut dem kaufmännischen GfK-Leiter Björn Hörnle insgesamt 5,7 Millionen Euro, davon 0.5 Millionen für die Einrichtung.

Die Kosten für den Bau trage die Stadt über eine Laufzeit von 25 Jahren. Wie bei allen freien und kirchlichen Trägern finanziert die Stadt laut Magistrat außerdem die laufenden Betriebskosten, die auf 1,4 Millionen Euro geschätzt werden. Bürgermeister Frieder Gebhardt (SPD) lobt die TfK als „erfahrenen und verlässlichen Partner“. Das Projekt komme zur rechten Zeit und werde einen spürbaren Beitrag dazu leisten, die Kitaplatz-Versorgung in Langen zu verbessern. GfK-Leiter Hörnle verspricht eine hohe Betreuungsqualität. Tiergestützte Pädagogik und bilinguale Erziehung gehörten zum Alltag, die Mahlzeiten würden aus Bio-Produkten zubereitet. TfK ist eine Tochter der Medical Airport Service GmbH, die zum Fraport-Konzern gehört, sowie der B.A.D. Gesundheitsvorsorge.

Die TfK betreibt bereits 16 weitere Einrichtungen, in Bad Schwalbach ist eine weitere in Planung. Asklepios stellt das Grundstück für die Kita in Erbpacht zur Verfügung. Entstehen soll die Einrichtung auf einem rund 3000 Quadratmeter großen Gelände hinter den Parkplätzen. 

Die Magistratsvorlagewird am Donnerstag, 5. März, im Haupt- und Finanzausschuss beraten. Am Donnerstag, 19. März, stimmt die Stadtverordnetenversammlung über das Projekt ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare