Das Baden im Langener Waldsee kostet in dieser Saison trotz erhöhten Desinfektionsaufwands nicht mehr als im Vorjahr.  
+
Das Baden im Langener Waldsee kostet in dieser Saison trotz erhöhten Desinfektionsaufwands nicht mehr als im Vorjahr.  

Langen

Langener Waldsee öffnet – der Parkplatz bleibt aber noch zu

  • Annette Schlegl
    vonAnnette Schlegl
    schließen

Am Samstag und Sonntag macht das Strandbad am Langener Waldsee auf - aber vorerst nur für Fußgänger und Radfahrer. Die Parkplätze öffne erst ab Montag.

An diesem Wochenende macht das größte Freizeitbad in Rhein-Main wieder auf: Das Strandbad am Langener Waldsee öffnet von 8 bis 20.30 Uhr seine Tore. Zutritt haben aber erst einmal nur Badegäste, die zu Fuß oder per Fahrrad kommen. Motorisierte Besucher bleiben außen vor; die Stadt Langen sperrt die Zufahrt zum Waldsee ab der Bundesstraße 44.

Maximal 3000 Gäste dürfen am Samstag und Sonntag auf das Strandbadgelände. „Das ist für uns der Probebetrieb“, sagt Michael Krauß, stellvertretender Fachdienstleiter Sport und Bäder. Von Montag an stehen die Parkplätze im Strandbad und auf dem Gelände der Firma Sehring wieder zur Verfügung. Zum Wochenende 4./5. Juli wird die mögliche Besucherzahl auf 4000 erhöht, ein Wochenende später, am 11./12. Juli, dürfen dann maximal 5000 Menschen aufs Gelände.

Der Waldseebus, der sonst immer vom Bahnhof Dreieich-Buchschlag zum See fuhr, verkehrt in dieser Saison nicht. Die Beachvolleyballfelder sind geschlossen, „weil der Ball undesinfiziert in die Menge fliegen könnte“, sagt Krauß. Der Zeltplatz und die Wohnmobilstellplätze blieben ebenfalls zu, weil man nicht kontrollieren könne, ob nachts die Abstandsregelung eingehalten werde. Der FKK-Bereich dagegen öffnet. „Die FKK-Gäste sind uns sehr willkommen, weil sie sehr pflegeleicht sind“, sagt Krauß.

Keine Erfassung von Namens- und Adressdaten

Die Badegäste müssen am Langener Waldsee keine Namens- und Adressdaten angeben. Die Stadt beruft sich auf den Erlass des Hessischen Ministerpräsidenten vom 10. Juni. Dort sei von einer notwendigen Datenerfassung in Bädern keine Rede. „Uns fehlt also die Legitimation für die Erhebung der Kontaktdaten“, sagt Krauß. Man habe das sogar juristisch überprüfen lassen.

Auch auf Online-Ticketing verzichtet die Stadt vorerst, will aber im Laufe des Sommers ein solches System erproben. Aktuell können und müssen die Besucher also nicht vorher reservieren, sondern zahlen an der Kasse und werden dort auch gezählt. Auf der städtischen Homepage wird ein Twitter-Feld angebracht. Dort melden sich die Langener Bäder in Echtzeit, sobald es auf dem Gelände eng wird.

Am Zugang herrscht Maskenpflicht, genauso wie am Kiosk und im Sanitärbereich, wo maximal zwei Personen erlaubt sind. Die Masken müssen bis zum Liegeplatz getragen werden. Warmwasserduschen und Umkleiden bleiben geschlossen, nur die Freiluftduschen sind zugänglich.

Für die Schilder und Drängelgitter, die die Stadt aufstellt, um Zu- und Abgang zu trennen, gab es nach Auskunft von Krauß Lieferengpässe. Das verzögerte unter anderem die Strandbadöffnung.

Die Bäderbetriebe haben ein 30-seitiges Hygienekonzept erstellt, sagt Krauß. „Mit dem Erwerb der Eintrittskarte hat der Badegast aber seine Eigenverantwortlichkeit nicht abgegeben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare