Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Langen

Langen: PBA plant weiteres Gebäude

  • Jonas Nonnenmann
    VonJonas Nonnenmann
    schließen

Die Pittler Pro-Region Berufsausbildung GmbH (PBA) will weiter wachsen und möchte dafür ein zusätzliches Betriebsgebäude errichten.

Die Pittler Pro-Region Berufsausbildung GmbH (PBA) will weiter wachsen und möchte dafür ein zusätzliches Betriebsgebäude errichten. Das teilt die Stadt Langen mit.

Gebaut werden soll dieses laut der Mitteilung auf einem Grundstück an der Ecke Siemens- und Triftstraße, südlich des bereits bestehenden Ausbildungszentrums. Das Investitionsvolumen belaufe sich auf voraussichtlich 6,1 Millionen Euro. Abzüglich eines KfW-Investitionskostenzuschusses von 1,34 Millionen Euro will die PBA den Neubau komplett selbst finanzieren. Auf die Stadt und die Flughafen-Stiftung ProRegion kommen demnach keine Kosten zu.

Das Ausbildungszentrum ist 1986 aus der Pittler Maschinenfabrik hervorgegangen und wurde 1997 von der Stadt übernommen. Ausgebildet würden zur Zeit mehr als 500 junge Menschen aus mehr als 120 Unternehmen. Die Ausbildungsbereiche sind Metall, Elektro, Kältetechnik/Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik sowie Facility Management.

Die PBA hatte erst 2018 ein weiteres Betriebsgebäude eröffnet, sei aber innerhalb von kürzester Zeit wegen der gestiegenen Azubi-Zahlen wieder an ihre Kapazitätsgrenzen gelangt.

Außerdem plane das Ausbildungszentrum, die in Darmstadt angemieteten Räume aufzugeben. In einem Grundsatzbeschluss soll am 2. Dezember die Stadtverordnetenversammlung über das Neubauprojekt abstimmen. jon

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare