Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Langen

Langen hat jetzt einen Walter-Lübcke-Platz

  • Fabian Böker
    VonFabian Böker
    schließen

Andenken am bisherigen Bahnhofsvorplatz West an den ermordeten Politiker.

Der Bahnhofsvorplatz West in Langen trägt ab sofort einen anderen, bedeutungsschweren Namen: Er heißt fortan Dr.-Walter-Lübcke-Platz. Damit möchte die Stadt nach eigenen Angaben „das Andenken an den überzeugten Demokraten, der aus politischen Gründen von einem rechtsextremen Täter getötet wurde, bewahren. Eine entsprechende Gedenktafel am Platz wurde vom hessischen Innenminister Peter Beuth (CDU) Bürgermeister Jan Werner (unabhängig) enthüllt.

Jan Werner würdigte dabei Walter Lübcke als Politiker, der sich stets mit großem Engagement für die Grundwerte der freiheitlichen-demokratischen Grundordnung eingesetzt habe.

„Der feige Mord ist uns eine Mahnung, weiter entschieden gegen Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Hass, Hetze und Rassismus vorzugehen“, betonte der Bürgermeister. „Dr. Lübcke ist ein Vorbild.“

Werner rief auch weitere Angriffe auf Politiker wie 2015 auf die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker und 2017 auf den Altenaer Bürgermeister Andreas Hollstein sowie die zunehmenden Drohungen und Gewaltaufrufe gegen Politiker und Mandatsträger in Erinnerung.

Den Beschluss zur Umbenennung hatte die Stadtverordnetenversammlung am 2. Dezember 2020 auf Anregung der Freien Wähler gefasst.

Zuletzt hatte die Stadt Kassel eine Fußgängerbrücke nach Lübcke benannt. bö

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare