+
Geschädigter Baum am Park-and-Ride-Platz in der Nähe des Bahnhofs.

Baumpflege

„Dramatischer“ Zustand

  • schließen

Die Grünen-Fraktion in Langen beklagt, die Kommunalen Betriebe würden die Bäume vernachlässigen.

Die Fraktion der Grünen beklagt in einer Pressemitteilung den ihrer Ansicht nach „dramatischen“ Zustand der Bäume im Stadtgebiet. „Kaum noch ein Baum entlang der Langener Straßen oder in den Grünanlagen ist noch wirklich gesund“, heißt es in einer Mitteilung der Partei.

Die Lage habe sich in der letzten Zeit zugespitzt. „Rindenschäden, Kronenverlichtungen, Blattverfärbungen und Totalverluste sind allgegenwärtig“, sagt Fraktionssprecherin Martina Dröll. Viele der Baumschäden seien „hausgemacht und vermeidbar“, die Stadt gebe offenbar nicht ausreichend Geld für die Baumpflege aus.

Bedroht seien auch die vor relativ kurzer Zeit gepflanzten Bäume des Park-and-ride-Platzes westlich der Bahn. Hier seien ein Großteil der Stileichen und Ahornbäume durch eingewachsene Drahtschlingen derart geschädigt, dass kaum noch Hoffnung auf Erholung bestehe.

Bei den Kommunalen Betrieben, beklagen die Grünen, scheine man die Wichtigkeit, eines gesunden Baumbestandes für die Klima und Lebensqualität nicht ernst zu nehmen. Da helfe es auch wenig, in den Neubaugebieten Bäume anzupflanzen, „wenn man sie mangels Pflege dann absterben lässt“.

Die Grünen künden eine politische Initiative an, um Schlimmeres zu verhindern.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare