Befragung

Kreis Offenbach ermittelt Zufriedenheit 

  • schließen

Bürger bewerten das Dienstleistungszentrum im Kreishaus, das Bürgerbüro und Kfz-Service umfasst, schlechter als 2011.

Der Landkreis Offenbach hat die Kunden seines Dienstleistungszentrums, das Bürgerbüro, Zulassungsstelle und Fahrerlaubnisbehörde umfasst, zum zweiten Mal nach ihrer Zufriedenheit befragt. Laut einer Pressemeldung gaben die befragten Bürger eine 2,2, für ihre Gesamtzufriedenheit. Im Jahr 2011 hatten sie noch die Note 1,8 vergeben. In der Lesart des Kreises fiel „das Ergebnis (...) geringfügig schlechter aus als bei der ersten Befragung im Jahre 2011“.

Die Note 2,2, fällt auch unter den „Schwellenwert von 2,0“, den sich der Kreistag selbst gesetzt hatte. „Mit Blick auf andere Zulassungsstellen können wir mit dem Ergebnis dennoch mehr als zufrieden sein“, werden Landrat Oliver Quilling und die Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger (beide CDU) in der Pressemeldung zitiert. Schließlich können Bürger im Dietzenbacher Kreishaus „ohne vorherige Terminvereinbarung ihr Anliegen erledigen“. Darüber hinaus freut sich Jäger über Zahlen, die „sich sehen lassen“ können. So käme „knapp die Hälfte aller Befragten innerhalb von zehn Minuten an den Schalter“.

30 Prozent hätten ihr Anliegen direkt erledigen können. Mehr als 80 Prozent der Kunden informierten sich vorab. 2011 seien es knapp 60 Prozent. Und statt 76 Prozent sei jetzt 90 Prozent der Kunden die Öffnungszeiten des Dienstleistungszentrums bekannt. „Die zahlreichen Maßnahmen, die wir in den vergangenen Jahren ergriffen haben, zeigen Wirkung“, so Jäger. So habe man etwa „den Annahmeschluss nach vorne verlegt, um Spitzen bei den Wartezeiten zu vermeiden“, und fünf Leute mehr eingestellt. Die Infos im Internet seien verbessert worden. So können Bürger aktuelle Wartezeiten direkt einsehen.

Nach der letzten Umfrage habe man nun noch „im Bürgerbüro eine Aufrufanlage in Betrieb“ genommen, heißt es aus dem Kreis. Wartebereiche und Service habe man weiter „im Fokus“. „Das positive Feedback der Kundinnen und Kunden bestätigt uns“, so Quilling und Jäger. „Es ist aber auch Ansporn weiterhin den Service (...) zu verbessern.“

Im vergangenen Jahr haben die Mitarbeiter im Dienstleistungszentrum rund 80 000 Kunden bedient. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare