Klimafreundliches Altenheim

Dreieich Haus Dietrichsroth wird großteils abgerissen und durch modernen Neubau ersetzt

Von MAURICE FARROUH

Die sanierungsbedürftige Altenpflegeanlage Johanniter-Haus Dietrichsroth soll sich bis Ende 2010 zu einem hoch modernen und energieeffizienten Gebäudekomplex wandeln. Der Um- und Neubau kostet rund 10 Millionen Euro. Die Planer versprechen mehr Pflegeplätze, höheren Komfort für die Bewohner und maximale Energieeffizienz: 100 Tonnen Kohlendioxid sollen durch Dämmung und Kraft-Wärme-Kopplung eingespart werden.

Die Planungen für das Modernisierungsprojekt laufen schon seit Monaten. Ursprünglich hatte die Heimleitung schon für Herbst vergangenen Jahres mit dem Baubeginn gerechnet. Nun stellten die Johanniter zusammen mit den verantwortlichen Planern des Büros Hout Consens aus Straelen das fertige Konzept im Dreieicher Bauausschuss vor. Die Umsetzung soll in zwei Bauabschnitten erfolgen, für die jeweils neun bis zehn Monate veranschlagt sind. Spätestens Anfang 2011 soll der Umbau abgeschlossen sein.

Das Konzept sieht weit mehr vor als nur eine Sanierung der Wohnanlage mit Gebäuden aus den 70er, 80er, und 90er Jahren. Bis auf das Haus im Hayn an der Taunusstraße, gebaut in den 90er Jahren, werden alle Gebäude des Geländes vollständig abgerissen. Das verbleibende Haus an der Taunusstraße wird entkernt und modernisiert. Die Fassade bekommt ein modernes Aussehen mit viel Glas und bunten Flächen.

Als Erstes fallen aber die Mauern des alten Schwesternwohnheims, das bereits leer steht. Auf der dadurch entstandenen Freifläche entsteht im ersten Bauabschnitt ein neues Pflegeheim mit 77 Plätzen, das mit dem parallel gegenüber liegenden Haus im Hayn verbunden wird. Später macht im zweiten Bauabschnitt das Gebäude in der Mitte des Geländes einem Neubau mit 48 Pflegeplätzen, Therapieräumen und einem Restaurant Platz.

"Das neue Haus Dietrichsroth wird den Bewohnern mehr Platz bieten. Der Schwerpunkt liegt dabei auf individuellem Wohnen", sagt Architekt Michael Setzepfand. Statt 26 Doppelzimmern hat das neue Heim nur noch zwölf, dafür 61 Einzelzimmer und 40 Einzelzimmer, bei denen Vorflur und Bad gemeinsam mit dem Nachbarzimmer genutzt werden. Die Zahl der Pflegeplätze steigt von derzeit 102 auf 125. Zusammen haben die Wohnheimgebäude eine Fläche von rund 6000 Quadratmetern. Zu einem späteren Zeitpunkt wollen die Johanniter noch ein weiteres Gebäude mit 40 seniorengerechten Wohnungen auf dem Gelände errichten. Auch dafür liegen bereits fertige Pläne vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare