+
Kino im Liegestuhl mit einem Cocktail in der Hand ist ab Freitag wieder möglich.

Dietzenbach

Kinofilme unter freiem Himmel

  • schließen

Nach drei Jahren eröffnet das Open-Air-Kino im Dietzenbacher Waldschwimmbad wieder.

Drei Jahre lang blieb es abends im Dietzenbacher Waldschwimmbad zappenduster. Am morgigen Freitag öffnet dort nun das Open-Air-Kino wieder seine Pforten – das einzige Freiluftkino im Kreis Offenbach, das vor rund zehn Jahren die ersten Filme unter freiem Himmel zeigte.

Dass Dietzenbach eine sehr lange Kinotradition hat, wissen nur wenige. Schon vor rund 100 Jahren führte Otto Reichenbach, im Volksmund als „schöner Harry“ bekannt, im Saal des Gasthauses Zum Löwen in der Altstadt die ersten Stummfilme vor. Vor drei Jahren blieben allerdings die Leinwände im kommunalen Indoor-Kino im Bürgerhaus und im Outdoor-Kino im Waldschwimmbad dunkel. Der alte Projektor konnte nur analoge 35-Millimeter-Filme spielen, bei den Filmverleihen waren aber nur noch Produktionen in digitaler Form zu haben. Eine Crowdfunding-Aktion, Spenden von Privatpersonen und Vereinen, die Maingau Energie GmbH als Sponsor sowie Mittel aus dem Kommunalen Investitionsprogramm verhalfen dann zu einem mobilen Digitalprojektor, der nun auch im Open-Air-Kino zum Einsatz kommt. Das 130 Kilogramm schwere Gerät wurde schon umgezogen.

In den vergangenen Wochen ist auf dem Gelände, das rund 500 Besuchern Platz bietet, einiges passiert: Die defekte, 60 Quadratmeter große Leinwand wurde ausgetauscht, der Sand frisch aufgeschüttet, Stadtwerke und der Verein „Für Dietzenbach“ haben neue Liegestühle und große Sonnenschirme gekauft. Der bisherige Eingang wurde nach vorne verlegt, damit man nicht mehr hinter der Bühne das Gelände betritt. Der Küchencontainer war durchgerostet; die Besucher können sich nun an einem Verkaufswagen mit Kühltheke verpflegen, den die Stadt gemietet hat.

Die Bürger durften beim Kinoprogramm mitentscheiden: Das Bürgerhausteam um Laura Trummer hatte im April eine Vorauswahl getroffen, aus der jede/r im Internet seine/ihre Wunschfilme herauspicken konnte. Bis zum 25. August werden nun 14 Filme über die Leinwand flimmern, Vorführungen sind freitags und samstags jeweils um 22 Uhr. Am morgigen Freitag bei der großen Eröffnungsparty ist der Film „Das ist erst der Anfang“, aber erst um 23 Uhr, zu sehen. Vom 21. Juli bis zum 10. August bleibt der Projektor ausgeschaltet, denn da lockt das Weinfest.

Acht Euro kostet der Eintritt, ermäßigt sieben Euro. „Wir brauchen im Open-Air-Kino 35 Besucher pro Vorstellung, damit es sich rechnet“, sagt Bürgermeister Jürgen Rogg (parteilos). Das müsste auch locker möglich sein, meint er – wenn es nicht sämtliche Termine verregnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare