1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Kreis Offenbach

Kern - die Zweite

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Roland Kern will die Bürger künftig stärker einbinden.
Roland Kern will die Bürger künftig stärker einbinden. © Renate Hoyer

Rödermarks Bürgermeister Roland Kern hat die Ernennungsurkunde für seine zweite Amtszeit erhalten Darin will er sich besonders für ökologisches Wirtschaften und die Kultur einsetzen.

Nun geht es für Bürgermeister Roland Kern (Andere Liste/Grüne) in die zweite Runde. In einer Sondersitzung des Stadtparlaments hat ihm der Erste Stadtrat Alexander Sturm am Mittwochabend die Ernennungsurkunde für die zweite Amtszeit überreicht, die offiziell am 7. Juli beginnt und sechs Jahre dauert. „Wenn die genauso schnell vorbei ist wie die erste, dann bin ich ja übermorgen fertig“, sagte Kern augenzwinkernd.

In der kommenden Amtsperiode will er die Wirtschaftsförderung ausbauen – mit Schwerpunkt auf alternativen Energien und Klimaschutz. Außerdem gehe es ihm darum, Kunst Raum zu geben und die Rödermärker mehr zusammenzubringen. „Rödermark soll zur Bürgerstadt der Zukunft werden“, so Kern. Auch für eine Neuauflage des Rödermark-Festivals wolle er sich einsetzen.

Über die Parteigrenzen hinweg zollten ihm die Festredner in ihren Grußworten Respekt. „60 Prozent – was ist das?“, fragte die CDU etwa und gab die Antwort: „Das ist ein ganz klares politisches Signal.“ „So viele gute Worte zu Lebzeiten – ich bin bestürzt“, kommentierte Kern die vielen Komplimente der Festredner ironisch. Kern hatte die Bürgermeisterwahl am 27. März mit 59,1 Prozent der Stimmen eindeutig gewonnen.(cir)

Auch interessant

Kommentare