Dietzenbach

Kein Sandabbau im Eulerwald

Durch die Einigung der Stadt Dietzenbach mit Q-Sand seien alle Abbau-Planungen vom Tisch.

Im Dietzenbacher Eulerwald wird kein Quarzsand abgebaut werden. Die Stadt und das Unternehmen Q-Sand hätten sich am Mittwoch bei einem Treffen im Rathaus darauf geeinigt, das Projekt nicht weiter voranzutreiben, heißt es in einer Mitteilung der Stadt.

Im Februar hatten Vertreter von Q-Sand für die Fraktionen überraschend Pläne für einen möglichen Abbau von Quarzsand im Eulerwald vorgestellt. Im vergangenen Jahr hatte das Regierungspräsidium Darmstadt dafür bereits Probebohrungen genehmigt. Nach Bekanntwerden der Pläne im Februar hatte sich eine Bürgerinitiative gegründet, die gemeinsam mit der Grünen-Fraktion gegen einen möglichen Abbau kämpfte. Im Mai hatten dann alle Fraktionen in der Stadtverordnetenversammlung beschlossen, dass die Stadt als Grundstückseigentümer den Abbau nicht unterstützen wolle – die Entscheidung über ein öffentlich-rechtliches Genehmigungsverfahren zum Abbau aber lag bergbaurechtlich beim Regierungspräsidium.

Durch die Einigung mit Q-Sand seien alle Planungen vom Tisch, schreibt Bürgermeister Jürgen Rogg (parteilos) in der Mitteilung. Er zeige sich zwar grundsätzlich zufrieden mit dem Ergebnis, jedoch auf dem Weg dahin habe er die sachliche, inhaltliche Debatte vermisst, heißt es weiter.

Tatsächlich war in der Stadt ein heftiger Kampf über den möglichen Abbau entbrannt, bei dem sowohl der Bürgermeister als auch Vertreter von Q-Sand mit Beleidigungen und Unterstellungen überzogen wurden. „Was da gesagt wurde, war weit unter der Gürtellinie“, sagt Peter Ruhm, Generalbevollmächtigter von Q-Sand auf Nachfrage der FR. Auch Rogg hatte im Mai von justiziablen Schmähungen berichtet.

Q-Sand habe vom Vorhaben abgesehen, da man durch den Stadtverordnetenbeschluss keine Möglichkeit für eine privatrechtliche Vereinbarung zur Nutzung des Geländes gesehen habe, sagt Ruhm. Nach eigener Aussage ist ein sechsstelliger Betrag in die Probebohrung investiert worden. Eine Gesellschafterversammlung soll über die Zukunft des eigens für einen Abbau gegründeten Unternehmens entscheiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare