1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Kreis Offenbach

Kein Anschluss im Alphahaus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Kabel abgesoffen. Mit dieser lakonischen Bemerkung hat ein Techniker der Telekom gestern einen Defekt erklärt, der zu einem über dreitägigen Ausfall der Telefone im sogenannten Alphahaus an der Weserstraße geführt hat.

Seit Samstag funktionierten in dem Hochhaus weder die Festnetzanschlüsse noch die Internetverbindungen. Erst gestern begannen die Reparaturarbeiten. „Ich habe die Störung morgens festgestellt“, sagt Heinz Gold. Er bewohnt eine der rund 220 Wohnungen. Da seine Frau den Hausverwalter vertritt, meldeten sich am ersten Weihnachtsfeiertag mehrere Mieter und Wohnungseigentümer bei den Golds und beklagten den Ausfall ihrer Telefone. „Wer versucht, raus zu telefonieren, hört nur das Besetztzeichen“, sagt Gold. Er erklärt, es hätten sich jedoch nur „relativ wenige Bewohner“ gemeldet. Die Mehrheit komme offenbar trotz der Störung gut zurecht. „Fast jeder hat doch ein Handy und telefoniert eben damit“, sagt Heinz Gold. Er selbst habe auch kein Problem damit, seinen Festnetzanschluss nicht benutzen zu können.

So äußert sich auch Janet Dittrich. Die junge Frau lebt mit ihren Eltern im Alphahaus und nahm die Telekompanne kaum wahr. „Ich bin über das Handy ständig erreichbar und benutze das Festnetz kaum“, sagte sie gestern. Ihr Vater habe indes festgestellt, dass das Internet seit Samstag nicht fehlerlos funktioniere.

Andere Hausbewohner nehmen den langen Telefonausfall nicht klaglos hin. Ein Mieter, der nicht genannt werden will, sagt, es sei unverschämt, dass er gerade über die Feiertage nicht erreichbar gewesen sei. Er erhebt schwere Vorwürfe gegen die Telekom.

Diese war für Heinz Gold am Samstag zunächst schwer zu erreichen. „Es hat eine Weile gedauert, bis ich einen Ansprechpartner hatte“, sagt er. Das Unternehmen habe ihm mitgeteilt, bei dem Ausfall handele es sich um ein „großflächiges Problem“. Was das bedeute, sei nicht gesagt worden. Dafür wurde ihm aber mitgeteilt, dass während der Feiertage kaum Techniker zu bekommen seien, sagt Gold. Daher werde es dauern, den Schaden zu beheben.

Gestern entdeckten Telekom-Experten die Ursache für den Ausfall. In ein etwa 80 Meter langes Hauptversorgungskabel war an einer Verbindungsstelle Wasser eingedrungen. Dies habe die Leitungen lahmgelegt, erklärte ein Techniker vor Ort. Bis zu 600 Anschlüsse könnten betroffen sein, sagt er. Ob die Telefone auch in anderen Wohnhäusern nicht funktionierten, wisse er jedoch nicht. Dafür kündigte er gestern Mittag an, das Kabel werde bis zum späten Abend ausgetauscht sein. „Gegen 23 Uhr wird wohl wieder alles funktionieren.“ ( drü)

Auch interessant

Kommentare