+
Im Jahr 2024 führt kein Weg zum Hessentag in Neu-Isenburg. Das Foto zeigt den Hessentag in Kassel.

Keine Bewerbung

Hessentag 2024 wird nicht in Neu-Isenburg stattfinden - alle Hintergründe

Das Neu-Isenburger Stadtparlament hat am Mittwochabend das Aus für einen Hessentag in der Stadt im Jahr 2024 beschlossen.

Die Vorplanungen, die der Magistrat schon ausarbeiten ließ, sind sehr ausführlich, doch die Stadtverordneten waren sich am Mittwochabend einig: Der Hessentag im Jahr 2024 wird nicht in Neu-Isenburg stattfinden. Ein entsprechender Antrag der Regierungskoalition aus CDU, Grünen und FWG, die Stadt solle sich nicht für die Ausrichtung des Landesfestes bewerben, wurde einstimmig beschlossen.

Hessentag: Viele „Baustellen“ in Neu-Isenburg

Ausschlaggebender Punkt für die Ablehnung sind die vielen „Baustellen“, die Neu-Isenburg im durchaus wörtlichen Sinn in den kommenden Jahren zu bewältigen hat: „Regionaltangente West, Stadtumbau und Stadtquartier Süd“ zählt CDU-Fraktionsvorsitzender Patrick Föhl auf. Allesamt große Vorhaben, die nahezu parallel verwirklicht werden sollen und auch hohe Kosten verursachen. „Wir waren der Meinung, dass die Stadt den Hessentag als zusätzliches Projekt nicht auch noch stemmen kann“, so Föhl. Außerdem sei ein Hessentag ohne die Züge der Regionaltangente West (RTW) verkehrstechnisch nicht sinnvoll.

Vor rund vier Wochen hatte Horst Amann, Geschäftsführer der RTW-Planungsgesellschaft, öffentlich prognostiziert, dass die RTW-Züge wohl Ende 2025 oder Anfang 2026 quer durch Neu-Isenburg bis zur Haltestelle Birkengewann fahren werden. „Das heißt, 2024 wären die Bauarbeiten noch in vollem Gange“, sagt Bürgermeister Herbert Hunkel (parteilos) und sieht vor allem die drei Kilometer lange Ortsdurchfahrt Carl-Ulrich-Straße/Friedhofstraße als Problem, die im Zuge der RTW völlig neu geplant und gebaut wird. „Bei erwarteten 900.000 Besuchern macht das keinen Sinn“, so Hunkel. Es sei also vernünftig, in 2024 keinen Hessentag zu gestalten – „so schön es im Zusammenhang mit den Jubiläumsfeierlichkeiten auch gepasst hätte“. Im Jahr 2024 feiert Neu-Isenburg sein 325. Gründungsjubiläum.

Neu-Isenburg: Bewerbung für Hessentag 2026?

Ganz vom Tisch ist das Ansinnen des Magistrats aber nicht. Der beschlossene Koalitionsantrag enthält nämlich einen Passus, dass nach RTW-Fertigstellung über eine Bewerbung für den Hessentag erneut beraten werden kann. „Der nächstmögliche Termin wäre 2026, dann wäre die RTW wahrscheinlich schon in Betrieb“, sagt SPD-Fraktionsvorsitzender Dirk Gene Hagelstein.

Seine Partei hatte bereits 2017 einen Bürgerentscheid gefordert, um zu klären, ob ein Hessentag in der Stadt durchgeführt werden soll. Dieser Antrag stand nun erneut auf der Tagesordnung, wurde aber zurückgezogen, als das Aus für den Hessentag feststand. „Dass dieser Antrag von der Koalition kam, war für viele überraschend“, so Hagelstein.

Von Annette Schlegl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare