Rödermark

Geld für das Badehaus in Rödermark

  • schließen

Das Land bezuschusst die Sanierung des Schwimmbades mit 70 000 Euro.

Das Land Hessen bezuschusst die Modernisierung des Badehauses in Rödermark.

Wie die Stadt mitteilt, überreichte Staatssekretär Michael Bußer Vertretern der Stadt einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 70 000 Euro; das Geld stammt aus dem Schwimmbad-Investitions- und Modernisierungsprogramm (SWIM) der Landesregierung.

Mit dem Geld soll laut Magistrat die Technik des Gebäudes auf den neuesten Stand gebracht werden. Das Blockheizkraftwerk soll modernisiert werden, außerdem geplant seien die Sanierung der Umkleiden und der Beleuchtung der Schwimmhalle sowie Arbeiten an der Wasserfilteranlage. Insgesamt kalkulieren die Kommunalen Betriebe Rödermark (KBR) mit Kosten von rund 231 000 Euro. „Das ist eine Riesenanerkennung für unsere Arbeit“, freut sich Bürgermeister Jörg Rotter (CDU). „Anderswo schließen Schwimmbäder, wir modernisieren.“

Das Badehaus sei für die Stadt nach wie vor ein Zuschussbetrieb, allerdings sei das Defizit in den vergangenen Jahren deutlich gesunken. Hintergrund ist laut KBR-Leiterin Petra Henkel unter anderem die Privatisierung des Sauna-und Wellness-Bereichs.

Außerdem sei das Kursangebot ausgebaut worden und Außenflächen werden vermietet. Seit 2009 habe sich das Ergebnis um rund 431 000 Euro verbessert. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare