Kreis Offenbach

Gegen das Vergessen

  • Jonas Nonnenmann
    vonJonas Nonnenmann
    schließen

Die Grünen im Kreistag des Kreises Offenbach sorgen sich darum, dass die Erinnerungskultur an die Verbrechen der Nationalsozialisten verloren gehen könnte.

Um die Erinnerung wachzuhalten, wollen die Grünen eine Ausstellung ins Leben rufen. Wie die Fraktion weiter mitteilt, haben die Grünen bereits einen entsprechenden Antrag für die nächste Sitzung des Kreistags am 24. Juni vorgelegt.

Ziel des Antrages ist es, zusammen mit Kommunen, Geschichtsvereinen und Initiativen im Kreis eine Ausstellung zu der Gewaltherrschaft der Nationalsozialisten im Kreis zu erstellen. Die soll zunächst als Wanderausstellung gezeigt werden und später als Dauerausstellung zum Beispiel im Regiomuseum.

Bestehende Initiativen wie das Berta-Pappenheim-Haus in Neu-Isenburg und das Lager Rollwald in Rodgau sollen im Rahmen der Ausstellung gewürdigt werden. Die Grünen können sich für die Ausstellung auch eine Zusammenarbeit mit dem Fritz-Bauer-Institut sowie mit Universitäten und Hochschulen vorstellen.

Die Ausstellung soll noch vielen Generationen vermitteln, „was passiert, wenn Demokratie verliert“, schreibt Fraktionschef Reimund Butz. Da es immer weniger Zeitzeugen gebe, müssten die Erinnerungskultur und das vorhandene Wissen umso dringlicher gepflegt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare