Rödermark

Sorge um die gymnasiale Oberstufe

  • schließen

Die FDP fürchtet Streichungen an der Nell-Breuning-Schule und kritisiert den Ersten Stadtrat Jörg Rotter von der CDU.

Die FDP macht sich Gedanken um die Zukunft des Schulstandortes Rödermark. Insbesondere die Oswald-von-Nell-Breuning-Schule als einzige weiterführende Schule am Ort müsse gestärkt werden, fordert die Fraktion.

Der neue Schulentwicklungsplan sage für die Nell-Breuning-Schule sinkende Schülerzahlen voraus. Das gefährde langfristig die Existenz der gymnasialen Oberstufe. Sinke die Schülerzahl, könnten nicht mehr alle gewünschten Kurse angeboten werden, was die Oberstufe unattraktiver mache. Die Abwärtsspirale könnte das Ende der Oberstufe und damit des Abiturs in Rödermark bedeuten, fürchtet die FDP.

Als eine der wenigen Schulen im Kreis wurde sie im Rahmen des PPP-Projektes des Kreises nicht kernsaniert. Der Sanierungsstau ist für die FDP ein eindeutiger Nachteil im Wettbewerb mit anderen Schulen. Darum beschloss die Rödermärker Stadtverordnetenversammlung auf Initiative der FDP-Fraktion am 27. Juni vergangenen Jahres einstimmig, dass vom Bund bereitgestellten Mittel auch in die Renovierung der Nell-Breuning-Schule fließen.

Sozialdezernent und Erster Stadtrat Jörg Rotter (CDU) habe diesen Beschluss bisher aber „aus nicht nachvollziehbaren Gründen“ nicht umgesetzt. „Der hauptamtliche Magistrat hat nicht das Recht, sich aus einem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung die Punkte herauszunehmen, die ihm passen und die anderen zu ignorieren“, beschwert sich FDP-Fraktionsvorsitzender Tobias Kruger. „Wir fordern Herrn Rotter auf, zu erklären, warum er die Beschlüsse nicht umsetzt.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema