Rödermark

Hoffen auf Gymnasium

  • schließen

Die Freien Wähler ärgern sich darüber, dass andere Parteien in Sachen weiterführende Schule keinen neuen Vorstoß beim Kreis machen wollen.

Die Freien Wähler ärgern sich darüber, dass ihr Vorschlag, beim Kreis weiter für ein eigenes Gymnasium in Rödermark einzutreten, bei anderen Parteien keinen Rückhalt findet. Laut einer Pressemeldung der Freien Wähler haben sich sowohl die schwarz-grüne Koalition als auch die SPD in den jüngsten Ausschüssen gegen den entsprechenden Antrag von Freien Wählern und FDP ausgesprochen. Demnach dürfte der Antrag auch in der nächsten Sitzung des Stadtparlamentes keine Mehrheit finden. Wie berichtet, hatten alle Fraktionen im Mai dieses Jahres einer Stellungnahme der Stadt zum Schulentwicklungsplan des Kreises zugestimmt. Ein Kernpunkt war die Forderung, ein zusätzliches weiterführendes Schulangebot in Rödermark zu schaffen, neben der Nell-Breuning-Gesamtschule, die über eine gymnasiale Oberstufe verfügt. Der Kreis habe daraufhin aber keine Änderung am Schulentwicklungsplan vorgenommen, schreibt die FW. Besonders erbost zeigen sie sich über das Verhalten der CDU, die sich seit Jahren mal für, mal gegen ein Gymnasium ausspreche. Jetzt erhielten Kommunen Geld für Schulen, heißt es von den Freien Wählern. „Wenn Rödermark jetzt nicht schnell einen Fuß in die Tür bekommt, sind alle Chancen auf eine Verbesserung der Situation auf ganz lange Zeit vergeben.“ bil

Das Stadtparlament tagt am Dienstag, 28. August, 19.30 Uhr in der Halle Urberach, Am Schellbusch 1.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare