+
Die evangelische Kirche strukturiert ihre Verwaltung neu. Das Dekanat Rodgau, das seit 2004 zusammen mit der Regionalverwaltung Nordstarkenburg im Haus der Kirche in Dietzenbach sitzt, muss umziehen, soll aber wohl in Dietzenbach bleiben - unser Bild zeigt die evangelische Christuskirche in Dietzenbach. Hintergrund ist die geplante Fusion der Regionalverwaltungen Nordstarkenburg, Darmstadt und Odenwald.

Dietzenbach

Dekanat steht vor dem Umzug

Die evangelische Kirche spart und will ihre Regionalverwaltungen Nordstarkenburg, Darmstadt und Odenwald zusammenlegen - wohl in Dietzenbach. Von Maurice Farrouh

Von Maurice Farrouh

Die evangelische Kirche strukturiert ihre Verwaltung neu. Das Dekanat Rodgau, das seit 2004 zusammen mit der Regionalverwaltung Nordstarkenburg im Haus der Kirche am Theodor-Heuss-Ring in Dietzenbach sitzt, muss umziehen.

Dekan Carsten Tag bestätigte die Pläne gegenüber der Frankfurter Rundschau. Hintergrund ist die geplante Fusion der Regionalverwaltungen Nordstarkenburg, Darmstadt und Odenwald.

Wenn die drei Stellen in Dietzenbach zusammengezogen würden, müsste das Dekanat sein Büro räumen. Auch die neuen Räume sollen sich nach Möglichkeit in Dietzenbach befinden, sagt Tag. "Es war ja damals eine bewusste Entscheidung, in die Kreisstadt zu gehen, wo auch die weltliche Verwaltung sitzt. Daher würden wir gerne hier bleiben."

Das Dekanat Rodgau ist zuständig für 17 Gemeinden und 50.000 Kirchenmitglieder im östlichen und mittleren Kreis Offenbach sowie in Teilen Hanaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare