+
Blick in ein Wahllokal. (Symbolbild)

Europawahl

Rumänen müssen vor Wahllokal in Offenbach Schlange stehen

  • schließen

Rumänen müssen vor einem Wahllokal in Offenbach lange anstehen. Eine bis zu 800 Meter lange Warteschlange bildet sich.

Das insgesamt eher schwache Abschneiden der AfD hat vielerorts für Erleichterung gesorgt. Waren frühere Prognosen doch von deutlich mehr Zuspruch ausgegangen.

Auch dort, wo die AfD bei der jüngsten Landtagswahl im Oktober vergangenen Jahres, vor allem im Wetteraukreis, gute Ergebnisse erzielt hatte, musste sie Federn lassen. In Büdingen, wo sie vor einem halben Jahr 17,3 Prozent erreichte, waren es dieses Mal 14,7 Prozent. In Nidda rutschte die AfD von 17,9 auf 14,2 Prozent ab. In Hirzenhain, wo sie bei der Landtagswahl mit 23,3 Prozent das hessenweit beste Ergebnis eingefahren hatte, erreichte die Partei noch 17,7 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Rumänen stehen vor Wahllokal Schlange

Eine Besonderheit an diesem Wahlsonntag war der Auflauf vor einem Wahllokal für Rumänen in Offenbach. Dort hatte sich nach Angaben der Polizei eine bis zu 800 Meter lange Warteschlange gebildet. Rund 1000 Menschen wollten dort ihre Stimme abgeben. Allerdings standen dafür nur sechs Wahlkabinen zur Verfügung. Wie die Feuerwehr mitteilte, mussten vor der rumänisch-orthodoxen Kirche rund 4000 Menschen, darunter viele mitangereiste Kinder und andere Angehörige, in der prallen Sonne ausharren. Dabei sei es auch zu tumultartigen Szenen gekommen.

Die Feuerwehr verteilte unter den durstigen Menschen Getränke. „Viele waren dehydriert und hatten Kreislaufprobleme“, sagte ein Feuerwehrsprecher. Rettungsfahrzeuge waren im Einsatz. Helfer stellten eine mobile Toilettenanlage auf. Ursprünglich sollte das Wahllokal um 18 Uhr schließen, wegen des Andrangs wurde laut Feuerwehr die Öffnungszeit bis 22 Uhr verlängert. Der Wahlleiter hatte am Nachmittag die Leitstelle alarmiert, weil die Lage zu eskalieren drohte.

In Deutschland lebende EU-Ausländer dürfen entscheiden, ob sie ihre Stimme einer Partei ihres Gastlandes oder ihres Herkunftslandes geben. Die Stimmabgabe für Parteien des Herkunftslandes erfolgt in den Botschaften oder in den eigens eingerichteten Wahlzentren. (mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare