Heusenstamm

Eigentümer überrascht

  • schließen

Dem Eigentümer des Heusenstammer Hochhauses war nicht bekannt, dass das Gebäude mit dem gleichen Dämmmaterial wie der Londoner Grenfell Tower verkleidet ist.

Der Eigentümer des Heusenstammer Hochhauses, das mit feuergefährlichem Polystyrol verkleidet ist, (wir berichteten), wusste von nichts. Seine Firma habe das Gebäude erst im Jahr 2010 bei einer Zwangsversteigerung gekauft, erklärt Dirg Parhofer, Geschäftsführer der Limburger Amadeus Group. „Wir sind von der Verfügung der Bauaufsicht völlig kalt erwischt worden“, sagt er. Das Polystyrol, das für Hochhäuser verboten, aber für Gebäude zwischen sieben und 22 Metern Höhe erlaubt ist, sei im Jahr 1991 vom Vorbesitzer an der Fassade angebracht worden. Im gleichen Jahr sei das vorher unbewohnte Dachgeschoss ausgebaut worden. Damit wurde das Gebäude zwar nicht höher, galt aber als Hochhaus. Gefahrenverhütungsschauen, die alle fünf Jahre durchgeführt werden, hätten bisher keine Beanstandungen ergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare