Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+

Dreieich

Zaun und Dach sind marode

  • Sigrid Aldehoff
    VonSigrid Aldehoff
    schließen

Die Kinder- und Jugendfarm Dreieichhörnchen startet eine Spendenaktion für Reparaturen an Haus und Pony-Koppel.

Gut, dass die Ponys Billy und Lotte auf der Kinder- und Jugendfarm Dreieichhörnchen fest auf allen vier Hufen im Leben stehen. „Die müssten sich an einigen Stellen nur mal fest gegen die Umzäunung ihres Auslaufs lehnen und könnten dann frei über das Farmgelände spazieren“, sagt Jens Binias, der Vorsitzende des Fördervereins, über den maroden Zaun.

Und auch das 18 Jahre alte Dach des Farmgebäudes mit Stall, Küche und Aufenthaltsraum zeigt Materialermüdung: Hier regnet es durch, bei schlechtem Wetter stehen Pfützen auf dem als Materiallager genutzten Dachboden.

Rund 5000 Euro würde die Sanierung von Dach und Zaun kosten, aber das Geld kann die gemeinnützige Farm nicht selbst aufbringen. Deshalb hat sie in Kooperation mit der Volksbank Dreieich eine Crowdfunding-Aktion gestartet und sammelt bis zum 31. Mai Geld für die beiden Projekte. Für Spenden von mehr als 5 Euro legt die Bank nochmals 5 Euro drauf. Etwa 7000 bis 8000 Kinder besuchen jährlich das Farmgelände am Reuterweg, um hier in der Natur zu spielen, basteln, backen, Feuer machen, handwerken oder sich um die Ponys, Schafe, Hühner, Enten, Kaninchen und Meerschweinchen zu kümmern. Hinzu kommen etwa 3000 Erwachsene, die ihre kleineren Kinder begleiten oder zu den Farmfesten kommen. Auch Schulklassen oder Kitagruppen nutzen das naturbelassene Farmgelände.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare