Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Freie Fahrt haben Radfahrer jetzt zwischen Buchschlag und Sprendlingen.
+
Freie Fahrt haben Radfahrer jetzt zwischen Buchschlag und Sprendlingen.

Dreieich

Vorrang für Radfahrer

  • Silvia Bielert
    VonSilvia Bielert
    schließen

Mit dem Fahrrad vom Bahnhof in Buchschlag nach Sprendlingen: Das ist jetzt auf der neuen Fahrradstraße möglich. Der dritte Abschnitt wird 2018 fertiggestellt.

Die ersten beiden von insgesamt drei Bauabschnitten der Fahrradstraße in Dreieich sind fertig gestellt. Gestern feierten Vertreter des Runden Tisches Radverkehr und Mitglieder des ADFC dies zusammen mit dem Ersten Stadtrat Martin Burlon (parteilos).

Ab sofort haben Radfahrer zwischen dem Bahnhof in Buchschlag und der August-Bebel-Straße in Sprendlingen, auf gut zwei Kilometern Länge, Vorrang. Radfahrer dürfen nebeneinander fahren und Autofahrer, die die Fahrradstraße ebenfalls nutzen dürfen, müssen sich hinter ihnen einordnen, wenn das Überholen nicht gefahrlos möglich ist.

Für die Fahrradstraße wurden seit August die Ernst-Ludwig-Allee, der Bogen- und Brückenweg sowie die Liebknechtstraße umgestaltet. Bepflanzte Beete verengen nun die Fahrbahn und fassen Einfahrten neu ein. Symbole auf der Fahrbahn und eine zusätzliche Beschilderung machen deutlich, wer hier Vorrang hat.

Allerdings gilt weiter die Vorfahrtsregelung rechts vor links, erklärt Thomas Müller, Leiter des Fachbereichs Bürger und Ordnung. Radfahrer müssen die Autos, die aus den wenig genutzten Anwohnerstraßen fahren, trotzdem vorlassen. Dazu habe man sich absichtlich entschlossen, so Müller. Die Vorfahrtsregelung soll Autofahrer vor allem auf der Liebknechtstraße daran hindern, Gas zu geben und Tempo 30 zu überschreiten. Mit einer Ausnahme: An der Kreuzung Hainer Trift/Bogenweg/Ernst-Ludwig-Allee und Hengstbachanlage hat die Fahrradstraße Vorrang. Zudem sei es durch die bauliche Verengung für Schulkinder sicherer, die Fahrbahn zu queren, sagte Burlon gestern. Der Stadtrat bezeichnete die Fahrradstraße als „Meilenstein für die Förderung des Radverkehrs in Dreieich“.

Der dritte Abschnitt von der August-Bebel-Straße über die Auestraße bis zur Hauptstraße soll im kommenden Jahr fertig gestellt werden. Dann soll Dreieich laut ADFC mit knapp drei Kilometern die längste Fahrradstraße Hessens besitzen. Allerdings wird der Knotenpunkte an der August-Bebel-Straße erst 2019 neu gestaltet. Bis dahin müssen Radfahrer einen Zwischenstopp einlegen.

Die Kosten für die Tiefbauarbeiten und die Markierungen betragen bislang 183 000 Euro. Die gesamte Maßnahme soll etwa 243 000 Euro kosten, wovon 152 000 Euro vom Bund kommen, so Müller. Der dritte Abschnitt ist allerdings noch nicht ausgeschrieben.

In einem Flyer informiert die Stadt über die Verkehrsregeln, die auf der Fahrradstraße gelten. Der steht online auf dreieich.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare