+
Rollenspieler bei der DreieichCon

Dreieich

Unterwegs mit Zwergen und Elfen

Zauberhafte Zeiten: Zum 20. Mal treffen sich an diesem Wochenende Rollenspieler aus ganz Deutschland im Bürgerhaus Sprendlingen. Über 1000 Fantasy-Begeisterte werden wieder zum DreieichCon erwartet.

Von Anne Jäger

Christian de Ahna, Viola und Markus Plötz sind auf dem Weg in eine Hafenstadt. Unterwegs treffen sie einen Wirt, dessen Tochter entführt wurde. Das Trio möchte helfen und wagt ein Abenteuer – zumindest in der Fantasie. Die drei sind begeisterte Rollenspiel-Fans – Spiele, für die es neben Stift, Zettel und Würfel nur der eigenen Vorstellungskraft bedarf. De Ahna spielt einen kämpferischen Zwerg, Viola Plötz eine Elfe mit magischen Kräften. Markus Plötz ist Spielleiter, er erzählt die Geschichte, spielt Antagonisten, ist sozusagen Regisseur.

Es geht nicht darum zu gewinnen oder den Rekord zu knacken. „Ziel ist es, mit Freunden eine möglichst gute Zeit zu haben“, erzählt Christian de Ahna. Über 1000 Rollenspiel-Begeisterte werden an diesem Wochenende wieder zum DreieichCon (Con steht dabei für Convention, Tagung) ins Bürgerhaus Sprendlingen pilgern, um ihrem Hobby zu frönen. Es ist bereits das 20. Treffen der Rollenspieler. Neben Workshops, Lesungen und Turnieren geht es vor allem um eins – ums Spielen.

Veranstalter des Events ist der Jugendclub Wiric, ein Ableger des Bürgervereins Buchschlag. Wiric gibt es schon seit Anfang der 60er Jahre. Mittlerweile sind die rund 25 Mitglieder keine Heranwachsenden mehr. „Wir sind eigentlich eher ein Junggebliebenen-Club“, scherzt Christian de Ahna. Wiric organisiert Veranstaltungen wie „Jazz in der Burg“ und beteiligt sich am Stadt Fernsehen Dreieich (SFD). Aber die Mitglieder treffen sich eben auch im Buchschlager Clubhaus im Falltorweg oder privat, um „das Hobby ihrer Generation“ zu spielen, wie der 37-jährige de Ahna es nennt. 1994 kam ein Wiric-Mitglied auf die Idee, ein Rollenspiel-Treffen zu organisieren, das erste konnten sie im folgenden Jahr realisieren. Seitdem wird das Treffen in der Szene immer beliebter, in Deutschland ist es das viertgrößte.

Verlage wie Ulisses Spiele von Viola und Markus Plötz, die Zubehör wie Würfel, Regelwerke oder Romane vertreiben, unterstützen DreieichCon inzwischen. Deren Beziehung zu de Ahna ist geschäftlich und privat. Sie treffen sich, um als Zwerg und Elfe durch die Fantasie-Welt zu streifen.

Am Wochenende wird 32 Stunden lang gespielt. „Anfangs war es für uns ein Zeichen großer Männlichkeit, ohne Schlaf durchzuspielen“, erzählt Markus Plötz. Möglich macht das auch die Kaffee-Flatrate. Mittlerweile legen sich aber manche der in die Jahre gekommenen Spieler auch mal hin.

dreieichcon.wiric-online.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare