1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Kreis Offenbach
  4. Dreieich

Noch keine Stadtrats-Entscheidung in Dreieich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Annette Schlegl

Kommentare

Bürgermeister Martin Burlon regiert seit fast einem Jahr allein in Dreieich. Der Posten des Ersten Stadtrats ist vakant. Foto: Rolf Oeser
Bürgermeister Martin Burlon regiert seit fast einem Jahr allein in Dreieich. Der Posten des Ersten Stadtrats ist vakant. © Rolf Oeser

Der Posten des Ersten Stadtrats bleibt in Dreieich weiterhin unbesetzt. Der Wahlvorbereitungsausschuss will jetzt wieder Bewerbungen sichten, um weitere Kandidaten zu finden.

Seit fast einem Jahr hat Bürgermeister Martin Burlon (parteilos) keinen Stellvertreter – und das wird auch in den kommenden Wochen so bleiben: Am Dienstagabend ist der Wahlvorbereitungsausschuss erneut nicht zu einem Ergebnis für den Posten des Ersten Stadtrats gekommen.

Der Kandidatenkreis soll jetzt wieder erweitert werden, erklärt Andreas Feldmann, Leiter des Fachbereichs Steuerungsunterstützung. Mithilfe einer externen Personalberatung wollen sich die Mitglieder des Wahlvorbereitungsausschusses die bisher eingegangenen Bewerbungen für die Stelle des Ersten Stadtrats nochmals anschauen, um vielleicht bis zur Sitzung am 2. März doch noch einen oder mehrere geeignete Kandidaten herauszufischen.

Am Dienstag wollte der Wahlvorbereitungsausschuss eigentlich über die verbliebenen zwei Bewerber Steffen Seinsche (FDP) aus Mörfelden-Walldorf und Marco Lang, Vorsitzender der Dreieicher FWG-Fraktion, entscheiden. Die Mitglieder waren sich aber unsicher, ob die beiden Kandidaten die breite Mehrheit der Stadtverordnetenversammlung hinter sich vereinigen können. Es könnte zu einem „eigenwilligen Abstimmungsergebnis“ kommen, so Feldmann. „Theoretisch könnte jemand mit sechs Ja-Stimmen gewählt werden, weil sich alle anderen enthalten, oder die Wahl könnte abgebrochen werden müssen, weil es kein eindeutiges Ergebnis gibt.“ Das sei weder der Stelle noch den Kandidaten zuträglich.

Auch interessant

Kommentare