+
Gut Neuhof, eine Pferdeidylle

Dreieich

Gut Neuhof als grünes Klassenzimmer

Die Dimensionen sind hessenweit einzigartig: Zum hessischen Grundschultag werden rund 1600 Drittklässler erwartet - und ihnen wird einiges an Spektakel geboten.

Von Achim Ritz

Das Gut Neuhof in Dreieich verwandelt sich am kommenden Montag, 30. August, in ein lebendiges grünes Klassenzimmer. Auf dem Stundenplan dieses außerschulischen Lernortes nördlich von Dreieichenhain steht an diesem Tag im weitesten Sinne das Unterrichtsfach Biologie. Rund 1600 Kinder – allesamt aus dem dritten Schuljahr – kommen morgens um acht mit Bussen aus allen 13 Städten und Gemeinden des Kreises Offenbach zum vierten hessischen Grundschultag auf das Gut Neuhof. Dort wird sich alles um Pferde, Landwirtschaft, gesunde Ernährung, Naturschutz, Bewegung und Waldtiere drehen.

Die Mädchen und Jungen dürfen auf großen Pferden und Ponys reiten, sie erfahren, woher das Müsli kommt, wo das Knie eines Pferdes sitzt, was aus den gelben Blüten des Raps werden kann oder wie artgerechte Pferdehaltung aussieht.

Von der Dimension und den Inhalten her ist der vierte hessische Grundschultag nach Darstellung des Kreises Offenbach und des Amtes für den ländlichen Raum in Bad Homburg landesweit einzigartig. Knapp 300 Helfer bauen für Montag rund 80 Stationen auf, an denen den Drittklässlern aus 85 Schulklassen Förster, Landwirte, Reiter, Imker, Jäger oder etwa Hufschmiede fünf Stunden lang Rede und Antwort stehen. Informationen über die Landwirtschaft gibt es ferner von der Rapsblütenkönigin Monika I. und der Milchkönigin Melanie I.

Viel frische Luft macht bekanntlich hungrig. Beim Thema Ernährung erfahren die Schüler, welche Produkte aus der Region auf den Tisch kommen können. Serviert werden Apfelmost, Kartoffeln, Milch, Quark, Äpfel und Eis vom Bauernhof. Natur zum Anfassen gibt es auch in einem Streichelzoo.

Wenn Michael Freund, der Weltmeister im Kutschenfahren, schon vor der Haustür wohnt und auf dem nahen Christinenhof seine Pferde stehen hat, darf er mit seinem Vierspänner nicht fehlen. Überhaupt die Pferde. Im Kreis Offenbach gibt es nach Angaben von Robert Kuypers, Geschäftsführer des Hessischen Reit- und Fahrvereins, landesweit „mit die meisten Pferde“. Rund 1000 Pferde stehen in 40 landwirtschaftlichen Betrieben, es gibt 36 Reit- und Fahrvereine.

Bei der Flut von Infos sollen am Montag Spiel und Spaß nicht fehlen. Die Kinder können sich beim Wettmelken, Hufeisenwerfen oder Torwandschießen austoben. Von 17.30 Uhr an steht auf Gut Neuhof ein Dressurabend auf dem Programm. Zu sehen sein werden Vorführungen von Dressurtrainer Conrad Schumacher und Olympia-Silbermedaillengewinnerin Ellen Bontje.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare