Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+

Dreieich

Musikunterricht kann weitergehen

  • Silvia Bielert
    VonSilvia Bielert
    schließen

Das Flüchtlingsprojekt „Grenzenlos“ erhält Geld aus einem Fonds und ist damit für einen längeren Zeitraum gesichert.

Musik ist Weltsprache, kann Brücken bauen, Geschichten erzählen, ist Seelennahrung. Deswegen haben die Musikschule Dreieich, das städtische Integrationsbüro und ein paar Ehrenamtliche aus dem örtlichen Flüchtlingsnetzwerk Dreieich Ende 2016 das Flüchtlingsprojekt „Grenzenlos“ gestartet, das nun mit 5000 Euro aus dem Fonds „Auf Augenhöhe“ bedacht wurde. Damit ist der Unterricht auch der Gitarrengruppe in der Musikschule mit Lehrer Sadegh Moazzen (im Hintergrund) für einen längeren Zeitraum gesichert. bil/Bild: Monika Müller

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare