Dreieich

Kostengünstige Energie in Dreieich

  • schließen

Drei kommunale Betriebe planen, ein Blockheizkraftwerk für das Wohnquartier Hainer Chaussee zu errichten und mit der überschüssigen Energie das Wasser im Schwimmbad zu erwärmen.

Die kommunalen Unternehmen Dreieich Bau, Stadt-Holding Dreieich und die Stadtwerke Dreieich planen, ein Blockheizkraftwerk zu errichten, das sowohl die geplanten Neubauwohnungen im Quartier Hainer Chaussee auf dem ehemaligen Opel-Gelände mit Wärme versorgen soll als auch das Parkschwimmbad. Das teilten die Betriebe am Dienstag mit.

„Wir haben jetzt gemeinsam einen Weg für die Wärmeversorgung gefunden, der den gesetzlich geforderten Klimaschutzstandard viel kostengünstiger erzielt als andere Energiekonzepte“, wird Dirk Böttcher, Technischer Vorstand der DreieichBau, in einer Pressemeldung zitiert. Ein Blockheizkraftwerk gewährleiste hohen Energiestandard bei geringerem Emissionsausstoß, weil es Strom und Wärme mit nur einem Gerät produziere, heißt es weiter.

Strom für mindestens 5000 Nutzungsstunden im Jahr sind nötig, damit das Blockheizkraftwerk seine maximale Wirtschaftlichkeit erreicht. Man brauche also einen Abnehmer der überschüssigen Wärme, die die Mieter im Sommer nicht benötigen. Die Wärme reiche, um das Beckenwasser im Parkschwimmbad um bis zu zwei Grad zu erwärmen. Darüber würden sich diejenigen Badegäste freuen, denen das Beckenwasser an kühleren Sommertagen bislang zu kalt ist, sagt die Leiterin der Schwimmbäder, Dalila Kahl. Die Mieter an der Hainer Chausee wiederum zahlten durch die ganzjährige Laufzeit des Blockheizkraftwerks weniger für ihre Energie, sagt Steffen Arta, Geschäftsführer der Stadtwerke.

Der Energieversorger sieht in diesem und möglichen weiteren Projekten, die die drei Gesellschaften zusammen auf den Weg bringen könnten, „eine große Chance, die Energiewende in Dreieich ein weiteres gutes Stück voranzubringen.“ Die Zusammenarbeit der drei Unternehmen habe „breite politische Rückendeckung“. Hundert Ein-bis-fünf-Zimmer-Wohnungen errichtet Dreieich Bau in der Hainer Chaussee 49-55 auf insgesamt 7120 Quadratmetern Wohnfläche, davon sind 80 Sozialwohnungen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare