+
Bangladesch: Viele Mütter kämpfen alleine ums Überleben der Familie.

Hilfsangebot

Hilfe für die Ärmsten vom Dekanat Dreieich

  • schließen

Das Dekanat Dreieich unterstützt die Aktion „Ein Leben lang genug Reis“.

Auf der jüngsten Tagung der XII. Synode im Evangelischen Dekanat Dreieich haben die Delegierten laut einer Pressemitteilung des Dekanats beschlossen die Selbsthilfe in Bangladesch weiter zu unterstützen.

Damit wird die Aktion „Ein Leben lang genug Reis“ des Wetzlarer Vereins „NETZ e. V.“ auch im Jahr 2019 mit Kollekten und Spenden der Kirchengemeinden gefördert. 2018 waren 4600 Euro zusammengekommen. „Das Projekt will die ökonomische und soziale Situation von mehr als 1000 der ärmsten Familien im Norden von Bangladesch [..] unmittelbar verbessern“, sagt dazu Pfarrerin Christiane Musch, Beauftragte für Mission und Ökumene im Dekanat. 

In den entlegenen Regionen des Landes müssten oft Mütter allein ums Überleben der Familie kämpfen. Diesen Frauen bietet das Projekt die Chance auf eine dauerhafte Grundversorgung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare