Dreieich

Dreieich im Zeitvergleich

Die Ausstellung mit Collagen aus historischen Bildern geht zu Ende. Am Sonntag gibt es eine Führung.

Im Dreieich-Museum ist noch bis zum 23. Februar die Ausstellung „Jahrhundertzeiten – Dreieich im Zeitvergleich“ zu sehen.

Dafür hat der Götzenhainer Hobbyfotograf Stephan Heinsius Collagen erstellt, auf denen historische Fotos zu sehen sind, denen aktuelle Aufnahmen gegenübergestellt wurden. Das von ihm und der Bürgerstiftung Dreieich initiierte Fotoprojekt soll laut Dreieich-Museum die Vielfalt und die Veränderungen zeigen, die sich im Laufe vergangener Jahrzehnte ereigneten.

Hundert Bilder aus Dreieich führen den Blick nach Angaben des Museums vom gleichen Ort direkt zurück in eine andere Zeit. Fünfzig Bildpärchen, jeweils eine historische Ansicht und ein Foto aus den Jahren 2018 und 2019 nebeneinander gestellt, machten Veränderungen direkt sichtbar. In der Ausstellung werden die Bildpärchen in Form von Collagen thematisch gruppiert in den Lauf der Zeit eingestreut, ergänzt durch zahlreiche weitere Fotografien zum jeweiligen Thema.

Die historischen Bilder wurden aus Fotoalben, Bildarchiven und Sammlungen von Privatpersonen, Heimatforschern und Vereinen zur Verfügung gestellt. Die neuen Bildpartner wurden von Dreieicher Bürgern eingereicht.

Wer sich das Fotoprojekt noch anschauen möchte, hat an diesem Wochenende die letzte Gelegenheit. Am Sonntag führt Ausstellungsmacher Stephan Heinsius um 15 Uhr durch die Ausstellung im Dreieich-Museum, Fahrgasse 52.

Während des Rundgangs stellt er die großformatigen Tafeln vor und eröffnet den Besuchern zahlreiche Details und Feinheiten auf den Bildern. Der Eintritt und die Führung sind kostenfrei. Spenden sind willkommen. hsr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare