+
Hund in Dreieich vergiftet: Er zuckt bei einem Spaziergang plötzlich zusammen. Weißer Schaum kommt ihm aus dem Maul. Wenig später stirbt das Tier. 

Giftköder in Dreieich

Hund stirbt qualvoll innerhalb von Minuten - Wer hat ihn vergiftet?

  • schließen

Hund in Dreieich vergiftet: Er zuckt bei einem Spaziergang plötzlich zusammen. Weißer Schaum kommt ihm aus dem Maul. Wenig später stirbt das Tier. 

Dreieich - Ein Mann aus dem Ortsteil Buchschlag ist am Dienstagabend gegen 18 Uhr (08.10.2019) mit seinem Hund in Dreieich Gassi gegangen. Er lief zunächst über einen kleinen Weg in den Wald, in Richtung Hainer Trift zum dortigen Tennisplatz. 

Dann nahm er einen kleinen Weg durch den Wald in Richtung der Tankstelle an der Oisterwijker Straße. Da bemerkte der 40-Jährige plötzlich, dass es seinem sechs Jahre alten Fox Terrier schlecht ging. Das Tier stirbt kurze Zeit später. Laut Polizei offenbar durch einen Giftköder.

Dreieich: Giftköder von Hund gefressen - Tier stirbt wenig später

Wie der Hundehalter später der Polizei berichtete, sei das Tier auf einmal stark zusammengezuckt. Weißer Schaum war vor seinem Maul zu sehen. Typische Vergiftungssymptome, wie eine Polizeisprecherin später auf Anfrage sagte. 

Der Mann habe sofort laut um Hilfe gebrüllt, als er den Zustand seines Hundes bemerkte. Eine Passantin hörte ihn. Sie sei zu ihm gekommen und habe Mann und Hund zu einer Tierklinik in die Nähe von Dreieich gebracht. Dort kam das Tier in einen Behandlungssaal. Die Ärzte konnten jedoch nichts mehr tun. 

Giftköder in Dreieich: Polizei sucht nach unbekanntem Täter

Wie die Polizei sagte, wurde dem Hundehalter schon nach zehn Minuten mitgeteilt, dass sein Hund gestorben ist. Nun wird nach dem unbekannten Täter, der den Köder im Bereich der Kurt-Schaaf-Schneise in Dreieich ausgelegt hat, gesucht. Gegen ihn liegt ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz vor. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen bereits übernommen.

Wie die Polizei bestätigte, kommt es öfter mal vor, dass Unbekannte Giftköder auslegen, die später von Hunden gefressen werden. Leider ist es für die Beamten häufig schwierig, die Täter zu finden. Die Sprecherin kann sich nur an einen Fall erinnern, der durch Hinweise aufgeklärt werden konnte. Wer Hinweise zu dem Vorfall oder dem Täter geben kann wird von der Polizei gebeten, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

svw

Bei einem anderen Vorfall in Dreieich hat ein Mann einer Frau auf einem Flohmarkt ins Gesicht geschlagen. Die Polizei sucht nach Zeugen des Vorfalls. Eine Frau hat einen kleinen Hund in der U-Bahn schwer misshandelt. Sie hatte das Tier zuvor vor einem Supermarkt entführt, wie fnp.de* berichtet.

Kurioser Fund: Bauarbeiter in Dreieich stoßen beim Aushub für das Innenstadtprojekt auf einen Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg.

fnp.de* ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion