Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aktivistinnen von Pro Familia haben auf Dietzenbacher Straßen verschiedene Motive gesprüht, um für die Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen zu demonstrieren.
+
Aktivistinnen von Pro Familia haben auf Dietzenbacher Straßen verschiedene Motive gesprüht, um für die Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen zu demonstrieren.

Dietzenbach

Dietzenbach: Mit Sprühaktion für Schwangerschaftsabbruch

  • Jonas Nonnenmann
    VonJonas Nonnenmann
    schließen

Aktivistinnen von Pro Familia haben auf Dietzenbacher Straßen verschiedene Motive gesprüht, um für die Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen zu demonstrieren.

„150 Jahre Kriminalisierung sind genug!“ Unter diesem Motto hat Pro Familia eine Kampagne für die Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen gestartet. Am Mittwoch sprühten Aktivistinnen und Aktivisten des Kreisverbandes Offenbach dazu mit Kreide Motive auf Dietzenbacher Straßen, Plätze und Gehwege. Der Verein Pro Familia bietet unter anderem Sexual-, Schwangerschafts-und Partnerschaftsberatungen an. Mehr unter profamilia.de/150jahre

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare