+
Die Nilgänse werden den Strand des Rodgauer Badesees noch länger für sich allein haben. 

Rodgau / Langen

Kein Sprung ins kalte Nass

  • schließen

Die Strandbäder an den Badeseen in Rodgau und Langen bleiben vorerst geschlossen. In Rodgau wahrscheinlich sogar auch noch im Mai.

Eigentlich wäre am Samstag, 25. April, die Saison am Rodgauer Badesee eröffnet worden. Doch die Landesregierung hat beschlossen, die hessischen Schwimmbäder geschlossen zu halten. Damit bleiben auch die Tore des Strandbads zu.

„Wir gehen davon aus, dass wir auch im Mai noch nicht öffnen werden“, sagt Sabine Hooke, Pressesprecherin der Stadt Rodgau. Definitiv sei das zwar noch nicht, aber alle städtischen Veranstaltungen seien bis zum 31. Mai abgesagt beziehungsweise verschoben, und das werde wohl auch für das Strandbad gelten. Jahreskarten, die sonst immer ab März zu haben waren, wurden in diesem Jahr noch nicht verkauft.

Corona-Krise: Strandbäder müssen abwarten

Noch warte man ab, ob und unter welchen Auflagen die Badesaison beginnen könne, so Hooke. Sie hofft, dass die Stadt nicht dem Beispiel von Hanau folgen muss: Dort fällt die Freibad-Saison womöglich ganz aus. Sollte das aber der Fall sein, dann verschaffe das Zeit für den Bau des neuen zweistöckigen Funktionsgebäudes. Bisher soll die Baustelle erst nach der Badesaison im September eingerichtet werden, da dafür die provisorischen Containerbauten weichen müssen, die derzeit für den Badebetrieb noch unerlässlich sind.

Das Strandbad am Langener Waldsee hätte am 15. Mai seine Tore für die Badegäste geöffnet. Die bleiben jetzt ebenfalls bis auf weiteres zu. Die Bäder- und Hallenmanagement Langen GmbH (BaHaMa) verkauft deswegen auch keine Saisonkarten. Ganz abgeschrieben hat Geschäftsführer Joachim Kolbe die Freiluftsaison aber noch nicht.

Annette Schlegl

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare